Fahndungserfolg gegen "Homejacker" im Sauerland und Kreis Soest

HSK/Kreis Soest - Seit September 2015 ermittelten Beamte der Kreispolizeibehörden Hochsauerlandkreis und Soest gegen eine Bande serbischer Wohnungseinbrecher. In Kürze werden sich drei Täter vor Gerichten in Hagen und Köln verantworten müssen.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, kamen die Täter kamen zur Nachtzeit und durchbohrten die Terrassentüren der angegangenen Wohnhäuser. Anschließend verschafften sie sich Zutritt zum Gebäude, während die Bewohner im Haus schliefen. Die Täter gelangten an die Autoschlüssel, um so die hochwertigen Fahrzeuge der Geschädigten zu entwenden.

Nachdem bereits im Frühjahr 2015 ein Bandenmitglied durch die Polizei Unna festgenommen worden war, konnten durch intensive Ermittlungen drei weitere Bandenmitglieder identifiziert werden. Die drei Einbrecher residierten in Dortmund und wurden über mehrere Wochen überwacht und beobachtet.

Nachdem ausreichend Beweise gesammelt waren, kam es im Juli 2016 zur Festnahme der drei Täter. Bei Durchsuchungen konnte umfangreiches Einbruchwerkzeug sowie Diebesgut aus Einbrüchen gefunden werden.

Gegen alle drei Täter wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Der Diebesbande können bislang 15 Wohnungseinbrüche in Hagen, Schwelm, Herdecke, Ennepetal, Lindlar, Ascheberg, Emsdetten, Lippstadt in Baden-Württemberg sowie im südlichen Niedersachsen nachgewiesen werden. - eB

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.