Legionellen-Welle

Erleichterung in Warstein: Keine Neuerkrankung

WARSTEIN ▪ Erleichterung in Warstein: Von Montag auf Dienstag hat es im Krankenhaus „Maria Hilf“ und in den umliegenden Krankenhäusern keine Neuaufnahme im Zusammenhang mit der schweren Legionellen-Erkrankungswelle gegeben.

Damit schwindet die aufkeimende Sorge, dass es möglicherweise sogar eine zweite Erkrankungswelle geben könnte, so wie es vor zehn Jahren beim Ausbruch im Pas-de-Calais in Nordfrankreich war. Damals waren in einer ersten Welle 26 Erkrankungen und in einer zweiten 60 Fälle aufgetreten.

Nach zwei Nullrunden war am Sonntag eine Patientin auf der Intensivstation hinzugekommen, bei der Symptome im Laufe der Vorwoche nach Auslaufen der Inkubationszeit im Zusammenhang mit der Esser-Quelle aufgetreten waren. Somit bleibt es damit bei der Gesamtzahl von 165 stationär behandelten Patienten.

Der Krisenstab und das Gesundheitsamt des Kreises Soest geben mindestens bis Donnerstag weiter die Empfehlung, vermeidbare Reisen nach Warstein nicht anzutreten.

Lesen Sie mehr zum Thema hier auf unserer Warsteiner Ressortseite!

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare