Ergo spart - weiterer Stellenabbau wahrscheinlich

DÜSSELDORF - Die Niedrigzinsen an den Finanzmärkten scheinen bei der Versicherungsgruppe Ergo zu einem Arbeitsplatzabbau ohne Ende zu führen. Neben dem bereits beschlossenen Abbau von 1350 Stellen im Vertrieb stehen auch bis zu 600 Stellen im Innendienst auf der Kippe.

Der Düsseldorfer Konzern leidet unter einem schwachen Geschäft bei seinem Standbein Lebensversicherungen. Mit neuen Produkten soll der Abwärtstrend gestoppt werden. Im deutschen Heimatmarkt schrieb Ergo in der Lebensversicherung 2012 sogar rote Zahlen, wie aus der am Mittwoch in Düsseldorf vorgelegten Jahresbilanz hervorgeht. Neue Produkte sollen die Beitragseinnahmen in dem Bereich stabilisieren.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare