1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Radfahrer tödlich verletzt: Stand der Autofahrer unter Alkoholeinfluss?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Kreuz an einer Unfallstelle
Schrecklicher Unfall in Ennigerloh: Ein Autofahrer kam von der Straße ab. Sein Wagen erfasste einen Fahrradfahrer. © Sebastian Gollnow/dpa

Bei einem schweren Unfall in Ennigerloh ist ein Fahrradfahrer ums Leben gekommen. Der beteiligte Autofahrer flüchtete schwer verletzt - er stand offenbar unter Alkoholeinfluss.

Update vom 11. Oktober, 15.55 Uhr: Gegen den Fahrer, der den schweren Unfall in Warendorf verursacht hat, wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Das teilen die Staatsanwaltschaft Münster und die Kreispolizeibehörde Warendorf mit. Unter anderem besteht der Verdacht der fahrlässigen Tötung. Bei dem Unfall kam ein 49-jähriger Radfahrer ums Leben.

Der 53-jährige Mann aus Ahlen wird beschuldigt, mit seinem Pkw am frühen Freitagmorgen (8.10.2021) unterwegs gewesen zu sein, obwohl er unter dem Einfluss von Alkohol stand und nicht mehr in der Lage war, zu fahren. Der Beschuldigte bestreitet die Vorwürfe. Er gibt an, einem Reh ausgewichen zu sein und daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren zu haben.

Nach Anhörung des Tatverdächtigen hat der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Warendorf auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl erlassen. Unter anderem aufgrund der schweren Verletzungen des Beschuldigten wurde der Haftbefehl unter Auflagen unmittelbar außer Vollzug gesetzt.

[Erstmeldung] Warendorf - Bei einem schweren Verkehrsunfall am Freitagmorgen, 8. Oktober, ist ein 49-jähriger Radfahrer in Ennigerloh (NRW) tödlich verletzt worden - der beteiligte Autofahrer ergriff schwer verletzt die Flucht, wie die Polizei im Kreis Warendorf berichtet.

Der zunächst unbekannte Autofahrer fuhr demnach mit seinem Pkw auf der K1 aus Enniger kommend in Richtung Bauerschaft Buddenbaum. Aus noch ungeklärter Ursache kam er um 6.23 Uhr nach rechts von der Straße ab, das Auto überschlug sich und blieb in einem angrenzenden Graben auf dem Dach liegen.

Ennigerloh (NRW): Radfahrer tödlich verletzt - Autofahrer ergreift die Flucht

Besonders schrecklich: Auf Höhe einer Zufahrt war der Autofahrer mit einem 49-jährigen Radfahrer zusammengestoßen, der auf dem Radweg der K1 fuhr. Der Warendorfer wurde durch diesen Zusammenstoß so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Der Autofahrer flüchtete laut Polizei zunächst zu Fuß. Dank der sofort eingeleiteten Suchmaßnahmen, dem Einsatz eines Diensthundeführers und eines Polizeihubschraubers konnte der 53-jährige Mann aus Ahlen wenig später in einem Maisfeld gefunden werden. Der Diensthund und die Besatzung des Hubschraubers hatten die Polizisten zur richtigen Stelle geführt.

Ennigerloh (NRW): Polizei beschlagnahmt Auto und Handy von Mann aus Ahlen

Der 53-Jährige wurde schwer verletzt. Nach einer notärztlichen Erstversorgung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Handy und Auto des Ahleners wurden beschlagnahmt. Der genaue Unfallhergang ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen.

Ein Raser hat die Polizei in Dortmund am Donnerstagabend beschäftigt. Er heizte mit einem neuen Audi-Sportwagen über die B236 - und verhielt sich letztlich anmaßend, als die Beamten ihn anhielten.

Auch interessant

Kommentare