Vor dem Halbfinalspiel

EM-Pokal am Flughafen - Zöllner entdecken Fälschung

+
EM-Pokal am Flughafen: Zöllner entdecken Fälschung

Köln - Zöllner haben am Flughafen Köln/Bonn ein Paket mit einem gefälschten EM-Pokal aus dem Verkehr gezogen. Laut Warenschein sollte die größere Sendung aus Shanghai Plastik-Accessoires im Wert von nur fünf Euro erhalten.

Das machte die Zollbeamten misstrauisch, sie schauten genauer nach und stießen auf die Trophäe. 

"Das Plagiat sieht auf den ersten Blick täuschend echt aus und glänzt wie der richtige Coupe Henri Delaunay, sagte ein Sprecher des Hauptzollamtes. 

Allerdings sei die Fälschung nicht aus Silber, sondern aus einem Kunststoff-Gips-Gemisch. Gewicht: Drei, bis vier Kilogramm. Ob den Besteller des Pokals aus Freiburg nun eine Strafe erwartet, ist nicht klar. 

Das müsse die UEFA entscheiden, die das Patent an dem Originalpokal habe. "Als Rechteinhaber könnte sie gegen den Mann vorgehen", so der Zollamts-Sprecher. 

Im Internet sind Nachbildungen vom EM-Pokal zuhauf bestellbar. Die UEFA hat allerdings festgelegt, dass Kopien der Trophäe maximal vier Fünftel der Originalgröße aufweisen dürfen und deutlich die Aufschrift "Replika" tragen müssen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.