Elfter im Elften: Die Jecken sind wieder los

NRW - In Köln stellt sich das Dreigestirn vor, in Düsseldorf erwacht der Obernarr Hoppeditz: Im Rheinland wird am 11.11. um 11 Uhr 11 der karnevalslosen Zeit ein Ende gesetzt.

Es wird wieder geschunkelt, gebützt und gefeiert: Das Rheinland startet an diesem Montag - am 11.11. um 11 Uhr 11 - in die neue Karnevalssession. In Köln lautet das Motto in den nächsten Monaten: "Zokunf - mer spingkse wat kütt." Einheimische übersetzen das ungefähr mit der optimistischen Aussage: "Zukunft - wir schauen mal, was kommt." Rheinabwärts lautet es mit Blick auf die vielen Bauaktivitäten in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt: "Düsseldorf mäkt sech fein."

In Köln wird der Countdown zum offiziellen Beginn der jecken Jahreszeit auf dem Alter Markt heruntergezählt. Dort sorgt unter anderem das Dreigestirn für Stimmung. Während die Kölner mit ihren "Alaaf"-Rufen in den Karneval starten, wird es zeitgleich im rivalisierenden Düsseldorf "Helau" heißen. Am Rathaus erwacht dann wieder der Obernarr Hoppeditz. Und auch in anderen Städten, zum Beispiel Bonn, wird der karnevalslosen Zeit ein Ende gesetzt.

Bei den Kostümen gehören für Männer Polizei- oder Pilotenuniformen zu den Rennern, wie es vom Kölner Kostümladen Deiters hieß. Für Frauen sei das Rotkäppchen angesagt. Und Klassiker wie Clown oder Indianer gehen laut Deiters immer.

Mit dem Wetter dürften die Jecken am Montag Glück haben: Im Rheinland soll es weitgehend trocken bleiben, mit Wolken und Sonne. Die Temperaturen dürften allerdings kaum über die zehn Grad kommen.

Nach der sehr kurzen Session im vergangenen Jahr - Rosenmontag war schon am 11. Februar - haben die Narren diesmal deutlich mehr Zeit zum Feiern: Rosenmontag ist am 3. März 2014. Zwei Tage später erklingt wieder das wehmütige "Am Aschermittwoch ist alles vorbei".

Und auch wenn die Jecken aus den verschiedenen Städten sonst gern konkurrieren, bei einer Sache stehen sie jetzt zusammen: Gemeinsam wollen sie sich um die Aufnahme des rheinischen Karnevals in das Immaterielle Kulturerbe bei der Unesco bewerben. Darauf haben sich Vertreter der Karnevalsorganisationen aus Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln verständigt. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare