Eingeschläfertes Kölner Elefantenbaby hatte Herzdefekt

+
Zoodirektor Theo Pagel

Köln - Das im vergangenen Monat im Kölner Zoo eingeschläferte Elefantenbaby war nach dem Ergebnis der pathologischen Untersuchung nicht lebensfähig. Das Jungtier habe einen Defekt im Herzen gehabt, teilte Zoodirektor Theo Pagel am Dienstag mit.

Das sei möglicherweise die Erklärung für die Schwäche des Elefantenbabys und die Ablehnung durch die Herde. Zu keinem Zeitpunkt habe sich die Herde wie normalerweise üblich um das Kalb gekümmert. 

"Wildtiere erkennen instinktiv Artgenossen, die nicht überlebensfähig sind. Sehr wahrscheinlich wurde das Jungtier deshalb nicht angenommen", erklärte Pagel laut Mitteilung. 

Lesen Sie auch:

Kölner Zoo muss Elefantenbaby einschläfern

- Kölner Elefanten-Nachwuchs macht Sorgen

Der Bulle war in der Nacht auf den 12. Juni im Kölner Zoo geboren worden. Nach einer Woche wurde das Tier eingeschläfert, weil es zunehmend schwächer geworden war und Durchfall bekommen hatte. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare