Einbruch in Bestattungsunternehmen

Täter bekreuzigt sich vor Sarg

+

HERNE - War es das schlechte Gewissen, das einen Einbrecher dazu trieb? In Herne brach ein Mann bei einem Bestattungsunternehmen ein. Nachdem er skrupellos zunächst einige Gegenstände mitgehen ließ, passiert das Unfassbare: In der Sarghalle bleibt der Mann stehen und bekreuzigt sich.

Der offenbar gläubige Langfinger brach bereits in der Nacht vom 11. auf den 12. Juli in ein Bestattungsunternehmen in Herne ein.

Der Kriminelle erschien gegen 01:55 Uhr vor dem Eingangsbereich des Gebäudes und machte sich zunächst an der Überwachungskamera zu schaffen.

Anschließend hebelte der Täter das Oberlicht der Eingangstür auf und stieg in die Geschäftsräume ein. Dort entwendete der Einbrecher unter anderem einen Fotoapparat, ein Fernsehgerät sowie eine Briefwaage.

Während der Tat ging der Kriminelle auch durch das Sarglager - wohl in der Annahme, dass dieser Raum nicht videoüberwacht ist. Falsch gedacht! Bei der Durchsicht der Bilder wurden die Ermittler fündig und staunten nicht schlecht. Da geht der Mann, der einen Rucksack dabei hat, durch das Lager, bekreuzigt sich vor einem Sarg und verlässt dann das Gebäude.

Ob den Täter das schlechte Gewissen plagte oder welche Motive ihn sonst dazu gebracht haben könnten ist bis heute noch unklar, denn die Polizei ist noch immer auf der Suche nach dem Mann.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare