Polizei sucht Zeugen

Einbrecher verwüsten in Lüner City eine Physiotherapie-Praxis

+

Lünen - Unbekannte sind laut Polizei Dortmund in der Nacht auf Dienstag in eine Physiotherapie-Praxis in der Lüner Innenstadt eingebrochen. Sie entwendeten Bargeld und beschmierten die Behandlungsräume mit verfassungsfeindlichen Symbolen, so die Ermittler.

Ersten Ermittlungen zufolge seien die Einbrecher zwischen Montag (19 Uhr) und Dienstag (7.45 Uhr) in eine Physiotherapie-Praxis in der Straße "Am Christinentor" eingedrungen.

"Dazu hebelten sie ein Fenster auf der Südseite des Gebäudes auf. Im Inneren der Praxis durchwühlten sie Schränke und Schubladen.

Zudem sprühten die Unbekannten verfassungsfeindliche Symbole auf das Mobiliar in den einzelnen Behandlungsräumen. Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen mit ihrer Beute (Bargeld) über das zuvor aufgehebelte Fenster in unbekannte Richtung", heißt es.

Der Staatsschutz ist in die Ermittlungen eingebunden, weil die beiden Betreiberinnen ausländischer Herkunft sind. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare