Einbrecher fliehen ohne Beute

Mit Traktor in Kölner Supermarkt gefahren

+
Die Seilkonstruktion war schon am Traktor befestigt, als die Polizei die Täter störte.

[Update, 15.56 Uhr] Köln - Der Traktor stand bereit, die Seilkonstruktion war befestigt. Diebe wollten in Köln einen Geldautomaten aus der Verankerung reißen - doch sie wurden von der Polizei gestört.

Mit einem Traktor wollten vier Diebe einen Geldautomaten aus dem Vorraum eines Kölner Supermarktes stehlen. Nach Angaben der Polizei demolierten sie in der Nacht zum Freitag den Vorraum und legten einen Spanngurt um den Traktor und den Automaten, um das Gerät so aus der Verankerung zu reißen.

Ein Zeuge beobachtete sie jedoch und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten flüchteten die Räuber zu Fuß. Ein Verdächtiger wurde gefasst. Geld erbeuteten die Täter nicht.

Verdächtiger wehrt sich

Die Diebe hatten einen Geldautomaten im Visier.

Als die Polizisten den 35-Jährigen in einer Seitenstraße stellten, hätten sie zuerst angenommen, dass der vermummte Mann eine Waffe in der Hand halte. Darum gaben die Beamten laut Mitteilung einen Warnschuss in den Boden ab.

Bei seiner Festnahme wehrte sich der Verdächtige und versetzte einem Beamten einen Tritt. Für die Suche nach den anderen drei Tätern setzte die Polizei einen Hubschrauber, Spürhunde und eine Hundertschaft ein - zunächst ohne Erfolg.

Überall liegen Scherben

Den Traktor und einen Kleintransporter - beides zuvor gestohlen - ließen die Räuber am Tatort zurück. Der Haupteingang des Supermarkts blieb vorübergehend geschlossen, im Eingangsbereich lagen überall Scherben herum. Kunden konnten über einen Seiteneingang in das Gebäude gehen.

In den vergangenen Monaten hatten Diebe schon mehrmals auf schweres Gerät zurückgegriffen. Ende Januar hatten Unbekannte mit einem Traktor eine Hauswand im ostwestfälischen Bünde durchbrochen und einen Tresor gestohlen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare