Versuchtes Tötungsdelikt in Duisburg mit Metallstange

Eifersucht: Ex-Freund prügelt brutal auf Frau und Mädchen (13) ein

+

Duisburg - Ein Mann soll in Duisburg die Tür zur Wohnung seiner Ex-Partnerin aufgebrochen und mit einer Stange auf die 43-Jährige und ihre 13 Jahre alte Tochter eingeprügelt haben. Die zwei wurden am frühen Sonntagmorgen gegen 3.45 Uhr von der brutalen Attacke überrascht.

Dem Mädchen gelang es nach Angaben der Polizei vom Montag, trotz eines gebrochenen Handgelenks zu Nachbarn zu flüchten und Hilfe zu holen. Die Mutter erlitt schwere Kopfverletzungen. Rettungskräfte brachten die beiden Opfer in ein Krankenhaus. 

Der Täter flüchtete. Die Polizei fahndet nach dem 38-jährigen Ex-Partner. Fahndungsmaßnahmen, bei denen die Polizei mit Unterstützung eines Sondereinsatzkommandos zwei Wohnungen in Duisburg und Essen nach ihm durchsuchte, blieben zunächst ohne Erfolg. 

Die Behörden werten die Tat als versuchtes Tötungsdelikt. Motiv sei offenbar Eifersucht, teilte die Ermittler weiter mit. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare