A45-Prozess in Hagen

"Ehrenmord"-Prozess endet mit Haft und Schlägerei

+

SCHALKSMÜHLE - Fünf Jahre nach dem Mord an einer Libanesin auf dem Rastplatz Sterbecker Siepen an der A45 hat das Hagener Schwurgericht am Montag einen Onkel und einen Bruder des Opfers Iphetal A. zu langen Haftstrafen verurteilt.

Der Onkel wurde mit lebenslanger Haft bestraft, der zur Tatzeit erst 16 Jahre alte Bruder erhielt eine Jugendstrafe von sechseinhalb Jahren. Die ebenfalls angeklagte Mutter des Opfers wurde wegen Falschaussage zu 1500 Euro Geldstrafe verurteilt, ein weiterer Onkel wurde freigesprochen. Laut Gericht hatte die Familie den Mord beschlossen, weil sie sich über den als zu "westlich" empfundenen Lebenswandel der Libanesin geärgert hatte.

Der Prozess endete mit einer ausgewachsenen Schlägerei.

Folgt mehr

Wir berichten aktuell auf unserem Partnerportal come-on.de.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare