1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Für 1,50 Euro: Schwimmbad bietet „Ort zum Aufwärmen“ – Duschen inklusive

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Zum Duschen ins Schwimmbad ist in NRW Realität geworden. Das Wananas in Herne bietet einen besonderen Tarif an. Kommt nun auch noch die Stempelkarte?

Hamm - Kalt duschen, Duschzeit limitieren, Sparduschkopf installieren oder einfach außer Haus duschen gehen. Es gibt viele Möglichkeiten, Energie zu sparen. Ein Schwimmbad in Herne (Nordrhein-Westfalen) reagiert nun auf den erhöhten und zugleich ungewöhnlichen Andrang - und bietet einen besonderen Tarif an.

Duschen im Schwimmbad: Wananas in Herne bietet Tarif für 1,50 Euro an

Aufgrund der Energiekrise besuchten immer häufiger Besucher das Schwimmbad Wananas in Herne. Allerdings nicht, um sich in den mit Wasser gefüllten Becken auszutoben oder ein Paar Bahnen zu ziehen, sondern um Duschen zu gehen und sich für den Tag fertig zu machen. Der Trick dabei: Für eine Stunde wählten die Besucher den Kurztarif. Kostenpunkt: zwei Euro.

Wie Lothar Przybyl, Geschäftsführer der Herner Bädergesellschaft, der WAZ bestätigte, hat das Schwimmbad Wananas in Herne nun reagiert und bietet ab Januar 2023 für ein halbes Jahr einen ganz besonderen Tarif an. Für 1,50 Euro können Besucher dann das Schwimmbad für eine halbe Stunde besuchen, um sich zu duschen und fertig zu machen. Wer besonders schnell ist, kann sogar Badekleidung anziehen und die Schwimmbecken nutzen.

Schwimmbad in Herne bietet Dusch-Tarif an und denkt über Stempelkarte nach

„Wir möchten einen Ort zum Aufwärmen bieten“, sagte Prybyl der WAZ. Zugleich rechnet der Geschäftsführer mit einem großen Andrang auf das Angebot, zumal schon in den vergangenen Wochen, nachdem vom inoffiziellen Dusch-Tarif berichtet worden war, Besucher mit Plastiktüten im Foyer Schlange standen, um duschen zu gehen.

Völlig neu ist der Tarif nicht. Jährlich bietet das Schwimmbad Wananas in Herne zur Zeit der Cranger Kirmes den Schaustellern einen Rückzugsort zum Waschen. Nun wird das Angebot auf die breite Masse ausgeweitet. „Viele Menschen haben Angst vor der nächsten Stromrechnung und zahlen lieber planbar den Eintritt“, sagte Przybyl – und er hat schon neue Ideen im Kopf.

Möglich sei für die Zukunft eine Stempelkarte wie beim Friseur. Getreu dem Motto „zehnmal kommen, einmal kostenlos duschen“, dürfen sich Besucher offenbar sogar auf einen Spartarif freuen. Die Daheimgebliebenen können trotzdem Geld sparen beim Duschen. Doch wann ist tagsüber der richtige Zeitpunkt?

Auch interessant

Kommentare