Beute im Wert von über 20.000 Euro sichergestellt

Teure Ware heimlich auf Rechnung der Großtante bestellt

Wuppertal - Zu einem dreisten Fall fortgesetzten Betruges kam es seit Oktober 2015 in Wuppertal. Wie die Polizei berichtet, fiel einem Wuppertaler auf, dass seine demente Mutter (81 Jahre) fortlaufend Rechnungen verschiedener Firmen erhielt, bei denen sie angeblich Ware online bestellte.

Da die Seniorin überhaupt keinen Computer besitzt und nie etwas bestellte, erstatteten die beiden Anzeige bei der Polizei. Die umfangreichen Ermittlungen des zuständigen Wuppertaler Kriminalkommissariats führten letztendlich zu einer Nichte (46 Jahre) der Seniorin, ihrer Tochter (17 Jahre) und deren Freund (20 Jahre). 

Unter mehreren Alias-Namen ließ sich vorwiegend die 17-Jährige hochwertige Ware schicken, ohne diese zu bezahlen. Die jeweiligen Rechnungen gingen dann an die zunehmend irritierte Seniorin, aber auch an andere Geschädigte. 

Auf Antrag der Wuppertaler Staatsanwaltschaft erließ der Richter des zuständigen Amtsgerichtes Durchsuchungsbeschlüsse für drei Wuppertaler Wohnungen, die am Mittwoch, 21.06.2017, vollstreckt wurden. 

Bei den Durchsuchungen stellten die Beamten Gegenstände im Wert von circa 20.000 Euro sicher - vorwiegend Kleidung, Kosmetik, Schmuck, Accessoires, Möbel und Einrichtungsgegenstände. 

Die 17-jährige Haupttatverdächtige räumte ein, einen Großteil der Taten begangen zu haben. Das Trio muss sich nun einem Verfahren wegen Warenkreditbetruges und Hehlerei stellen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare