Toter im Rhein-Herne-Kanal war Drogendealer

Duisburg - Bei der vor rund einer Woche im Rhein-Herne-Kanal gefundenen Leiche handelt sich um einen mutmaßlichen Drogendealer. Das teilten die Duisburger Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag mit.

Der 36-Jährigen starb durch massive Gewalteinwirkungen. Die Leiche war von einem Binnenschiffer am Dienstag vergangener Woche in Höhe der Schleuse Meiderich entdeckt worden. Sie lag bereits einige Tage im Wasser.

Der 36-Jährige soll am 2. November mit einer größeren Menge Bargeld und Drogen vom niederländischen Nijmegen im Auto auf dem Weg nach Köln gewesen sein. Einen Zwischenstopp machte er wohl in Duisburg-Meiderich, wo am 4. November sein Führerschein auf der Straße gefunden wurde.

In den Niederlanden wurde der 36-Jährige am 3. November als vermisst gemeldet. Sein Wagen ist verschwunden. Die Ermittler haben 3000 Euro Belohnung ausgesetzt und suchen Informationen zu möglichen Aufenthaltsorten in Duisburg und Umgebung. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare