Dortmunder "Tatort": Stefan Konarske hört auf

+
Das Ermittlerteam aus Dortmund: Anna Schudt (l-r) als Martina Bönisch, Stefan Konarske als Daniel Kossik, Aylin Tezel als Nora Dalay und Jörg Hartmann als Hauptkommissar Peter Faber.

Köln - Beim Dortmunder "Tatort" steigt ein Kommissar aus. Oberkommissar Daniel Kossik, der von Stefan Konarske (36) gespielt wird, wird 2017 ein letztes Mal im ARD-Kultkrimi zu sehen sein, wie der WDR mitteilte.

"Ich bin sehr froh, ein Teil dieser ganz besonderen Ermittlergruppe zu sein. Doch mein Lebensmittelpunkt liegt nicht mehr in Dortmund, sondern mittlerweile in Paris. Dort arbeite ich in verschiedenen Film- und Theaterprojekten", erklärte Konarske. 

Oberkommissar Kossik war bisher einer von vier Ermittlern in Dortmund. Die anderen drei Hauptrollen werden von Jörg Hartmann, Anna Schudt und Aylin Tezel gespielt. 

"Wir hatten durchaus noch Pläne mit Daniel Kossik. Doch so sehr wir Stefans Ausstieg auch bedauern, er gibt uns Gelegenheit, manches auf die Spitze zu treiben und keine Kompromisse machen zu müssen", sagte "Tatort"-Redakteur Frank Tönsmann. Die erste Folge des vierköpfigen Dortmunder Ermittlerteam rund um den schrägen Kommissar Peter Faber wurde 2012 ausgestrahlt. 

Faber, der nach dem Unfalltod von Frau und Kind emotional abgestürzt ist, liegt seit mehreren Folgen im Dauerstreit mit dem nun ausscheidenden Kommissar Kossik.

dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.