Polizei Dortmund zeigt tausende Stücke Diebesgut

Schlag gegen Einbrecherbande - Spur führt auch nach Hamm

+
Diese Perlenkette ist Teil des Diebesguts der gefassten Einbrecherbande. Viele weitere Fotos finden Sie unten in unserem Artikel.

Dortmund/Hamm - In einem Großverfahren gegen eine Bande von überörtlich agierenden Wohnungseinbrechern hat die Dortmunder Ermittlungskommission "Belgrad" vier Tatverdächtige dingfest machen können. Die Spur führt auch nach Hamm. Insgesamt liegen Fotos von rund 1000 Diebesgut-Einzelstücken vor.

Nachdem bereits im August 2016 ein Tatverdächtiger festgenommen werden konnte, folgten in der Zeit zwischen dem 8. und 11. November drei weitere Festnahmen, wie die Polizei in Dortmund am Dienstag mitteilte. Gegen alle mutmaßlichen Täter sei bereits Haftbefehl erlassen worden.

Bei Wohnungsdurchsuchungen wurden den Angaben zufolge mehr als 1000 Asservate gefunden, die noch nicht zugeordnet werden konnten. Es handele sich dabei überwiegend um Schmuckstücke, Modeschmuck und Uhren.

Wir haben einen Teil des Diebesgut hier in einer Fotostrecke zusammengestellt:

Die Polizei in Dortmund zeigt Diebesgut im Internet

Nach Angaben einer Polizeisprecherin in Dortmund führt eine der Spuren in diesem Fall auch ins Hammer Stadtgebiet. Weitere Informationen wie die Zahl der Tatorte oder Daten wollte sie auf Nachfrage am Dienstag jedoch noch nicht herausgeben. Sie verwies auf eine Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag, in deren Rahmen Mitglieder der verantwortlichen Ermittlungskommission Hintergründe erklären und Fragen beantworten würden.

Neben Dortmund und Hamm sei eine Reihe weiterer Städte wie Lünen Ziel der Bande gewesen. Es handele sich wahrlich "nicht um eine Alltagsgeschichte", betonte die Polizeisprecherin.

Viele weitere Fotos des umfangreichen Diebesguts hat die Polizei hier in einer Übersicht zusammengestellt.

Wer in der Menge der Bilder sein Eigentum wiedererkennt, sollte sich mit der Ermittlungskommission (EK) "Luise" in Dortmund unter den Telefonnummern 0231/132-7194 oder 0231/132-7136 in Verbindung setzen. Die EK "Belgrad" war im Zuge der Ermittlungen aus der EK "Luise" hervorgegangen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare