Doppeltes Pech: Unfallwagen schleudert auf Bahngleise

+
Symbolbild 

Warendorf - Als wäre der Zusammenstoß mit einem anderen Pkw nicht schlimm genug, musste eine 25-jährige Frau aus Schwalenberg in der Nacht zum Sonntag auch noch mitansehen, wie ihr Wagen von einem Zug erfasst wurde. 

Um 6.22 Uhr war die Frau auf der B64 zwischen Warendorf und Telgte unterwegs, als ein 31-jähriger Warendorfer ansetzte, ihren Wagen zu überholen. Das hatte die 25-Jährige jedoch nicht bemerkt, als sie selbst den Blinker betätigte und nach links abbog. Es kam zum Zusammenstoß, in dessen Folge der Wagen der Frau auf die parallel zur Bundesstraße verlaufenden Bahngleise geschleudert wurde. 

Alle Unfallbeteiligten konnten ihre Autos verlassen und versuchten mit Hilfe eines Zeugen, den Pkw mitteils eines Seils von den Schienen zu ziehen. Als sie einen herannahenden Zug bemerkten, warnten sie den Zugführer mit einer Warnweste - der leitete eine Notbremsung ein, konnte den Zug aber nicht rechtzeitig zum Stehen bringen und prallte gegen den Pkw. 

Wie die Polizei mitteilgt, wurde die 25-Jährige bei dem ersten Unfall verletzt und von Rettungskräften in ein Krankenhaus nach Warendorf gebracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von geschätzten 67.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt, die B64 war für die Zeit der Unfallaufnahme etwa zwei Stunden für den Fahrzeugverkehr gesperrt. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare