Legehennenbetrieb nach Dioxinfund gesperrt

+

MINDEN - Im Kreis Minden-Lübbecke haben die Behörden einen eierproduzierenden Betrieb wegen erhöhter Dioxinwerte gesperrt. Der Betrieb darf vorsorglich keine weiteren Eier ausliefern, teilte der Kreis am Dienstagabend mit.

Der Legehennenbetrieb habe bei Eigenkontrollen eine Überschreitung der Grenzwerte für Dioxine und dioxinähnliche PCB festgestellt. Das Kreisveterinäramt habe eigene Ermittlungen aufgenommen.

Amtliche Befunde der am Dienstagabend entnommenen Proben von Eiern und Futtermitteln lägen nicht vor Mitte nächster Woche vor. Eine unmittelbare Gesundheitsgefahr durch den Verzehr einzelner belasteter Eier bestehe nach bisherigen Erkenntnissen nicht, heißt es in der Mitteilung des Kreises. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare