Diebes-Quartett: 40 Straftaten gehen auf Konto von 15 bis 17-Jährigen

COESFELD - Ein jugendliches Diebes-Quartett ist der Polizei in Coesfeld ins Netz gegangen. Auf das Konto der vier jungen Männer im Alter von 15 bis 17 Jahren gehen rund 40 Straftaten seit Sommer 2011, teilte die Polizei am Freitag mit.

Die Jugendlichen waren in nahezu sämtliche Kindergärten und Schulen in Dülmen und Buldern eingebrochen, zudem in Fitnessstudios, Büros, Friseursalons, Arztpraxen, Getränkehandel und Gaststätten in der Umgebung. Dabei erbeuteten sie fünf Tresore und Gegenstände im Wert von rund 60 000 Euro und richteten erheblichen Schaden an.

Bereits vor einer Woche schnappte die Polizei die Diebe bei einem weiteren Einbruchdiebstahl in Dülmen. Zwei der Kriminellen gestanden die Taten. Dabei stellte sich heraus, dass sie künftig noch härter vorgehen wollten und Raubüberfälle planten, bei denen ihre Opfer mit Gaspistolen und Küchenmessern bedroht und mit Kabelbindern gefesselt und erpresst werden sollten. Die Polizei zeigte sich erleichtert, die kriminellen Karrieren der Jugendlichen vorerst gestoppt zu haben. Sie wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare