Fußballmuseum: Eröffnung mit Fest im Oktober

+
Die WM-Pokale der Nationalmannschaft werden im Museum zu sehen sein.

Dortmund - Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund eröffnet im Oktober 2015. Am Sonntag, 25. Oktober, findet die Publikumseröffnung mit einem großen Vorplatzfest statt.

Dies teilte das Museum am Montag mit. Zwei Tage vorher, am 23. Oktober, steht die Eröffnungsgala mit NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau und zahlreichen Gästen aus Sport, Politik und Gesellschaft auf dem Programm.

Das Deutsche Fußballmuseum präsentiert nach einer Bauzeit von drei Jahren auf einer Gesamtfläche von 7.000 Quadratmetern die erste Dauerausstellung zur Geschichte des deutschen Fußballs mit interaktiven und multimedialen Inszenierungen sowie mit mehr als 1.600 Exponaten.

Nach der WM 2006 begann die Planung

Auch die Reiseschreibmaschine von Sepp Herberger wird ausgestellt.

„Unser Ziel war es, die wunderbare Tradition und die zeitlose Faszination des Fußballs an einem besonderen Ort zusammenzubringen. Die Besucher des Deutschen Fußballmuseums dürfen sich schon jetzt auf eine Ausstellung mit außergewöhnlichen Exponaten und packenden audiovisuellen Präsentationen freuen“, kündigt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach an.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte das Museumsprojekt nach der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland initiiert und Mittel aus dem Überschuss des WM-Turniers und aus Sponsorengeldern in Höhe von insgesamt 17,5 Millionen Euro für die Realisierung bereitgestellt. Das Land Nordrhein-Westfalen hat sich mit 18,5 Millionen Euro an den Entstehungskosten beteiligt. Das Gesamtbudget für den Bau und für die Einrichtung des Museums beträgt 36 Millionen Euro.

Zentrale Innenstadtlage in Dortmund

Mit diesen Schuhen schoss Oliver Bierhoff die DFB-Elf 1996 zum Europameister-Titel.

Die Stadt Dortmund hatte im Rahmen der Standortvergabe für das Fußballmuseum das Grundstück in zentraler Innenstadtlage zur Verfügung gestellt.

Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau erklärt: „Das Deutsche Fußballmuseum wird weit über die Grenzen von Dortmund hinaus große Strahlkraft besitzen und einen ganz neuen Bedeutungszusammenhang von Fußball und Kultur herleiten. Die Rhein-Ruhr-Region wird um eine nationale und internationale Attraktion reicher.“

Realisiert und betrieben wird das Museum von der gemeinnützigen DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum GmbH, die zu gleichen Anteilen vom DFB und der Stadt Dortmund getragen wird. - WA

Lesen Sie hierzu auch:

WM-Pokale des DFB jetzt im Deutschen Fußballmuseum

Weltmeister erscheinen als 3D-Projektionen

Der deutsche Fußball bekommt ein Museum

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare