Denkmäler und Naturschutz: NRW-Stiftung förderte hundert Projekte

DÜSSELDORF - Die NRW-Stiftung hat in diesem Jahr rund hundert Projekte im Naturschutz und in der Kultur mit insgesamt mehr als sieben Millionen Euro gefördert. Das berichtete die Stiftung am Donnerstag in Düsseldorf. Viel Geld wanderte in den Denkmalschutz.

So werden etwa die Brücken im Park von Schloss Dyck im Kreis Viersen mit Mitteln der Stiftung saniert. Ein denkmalgeschützter Bahnhofsturm in Oberhausen wird öffentlich zugänglich gemacht. Außerdem unterstützt die NRW-Stiftung die 2012 gegründete Annette-von-Droste-Hülshoff-Stiftung, die sich um das literarische Erbe der Dichterin kümmert. Gemeinsam mit der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet entstand das Projekt "Wildnis für Kinder".

Seit ihrer Gründung vor 26 Jahren hat die NRW-Stiftung mehr als 2500 Projekte gefördert und dafür 239 Millionen Euro ausgegeben. Sie finanziert sich aus Lotterie-Erträgen, Spenden und Mitgliedsbeiträgen ihres Fördervereins. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare