Demonstration gegen AfD-Landeswahlversammlung in Essen

+
Landeswahlversammlung der AfD NRW in Essen.

Essen - In Essen treffen sich AfD-Delegierte am Samstag erstmals, um die Kandidaten für die Bundestagswahl zu bestimmen. An einer Gegendemonstration beteiligen sich am Vormittag rund 100 Menschen.

Gegen eine Veranstaltung der nordrhein-westfälischen AfD in Essen haben am Samstagvormittag rund 100 Menschen demonstriert. Die Demo des Bündnisses "Essen stellt sich quer" vor der Messe Essen stand unter dem Motto "Rassismus ist keine Alternative". Die Polizei sprach am Vormittag von einem "ruhigen Verlauf". Am Mittag wollten die Demonstranten in die Innenstadt ziehen. In dem Bündnis sind Parteien, Gewerkschaften und Jugendorganisationen vertreten.

Delegierte der rechtspopulistischen Partei treffen sich am Samstag und Sonntag in der Messe Essen, um die nordrhein-westfälische Landesliste für die Bundestagswahl am 24. September aufzustellen. Die Landeswahlversammlung soll an den beiden kommenden Wochenenden in Troisdorf und Euskirchen fortgesetzt werden. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare