Urteil des LAG Hamm

Doch kein Arbeitslohn für Dauer-Praktikantin

[Update 17.06 Uhr] BOCHUM/HAMM - Die Dauer-Praktikantin eines Bochumer Supermarktes bekommt nun doch keinen Arbeitslohn. Das Landesarbeitsgericht (LAG) in Hamm hob am Freitag ein Urteil der ersten Instanz auf.

Darin hatte das Arbeitsgericht Bochum der Frau für ein achtmonatiges Praktikum eine Nachzahlung von 17 281,50 Euro zugesprochen. Dagegen hatte der damalige Marktbetreiber Berufung eingelegt. Die Richter am LAG gaben ihm jetzt Recht. Es sei kein Arbeitsverhältnis begründet worden, darum stehe der Praktikantin auch kein Arbeitsentgelt zu. Revision wurde nicht zugelassen. (Az.: 127-009-14)

Die Klägerin habe zwar teilweise reguläre Arbeitstätigkeiten verrichtet. Dies sei allerdings "im Rahmen eines sozialversicherungsrechtlich geprägten Praktikantenverhältnisses" geschehen, urteilte das Gericht. Die Klägerin habe das Praktikum als Teilnehmerin einer berufsvorbereitenden Maßnahme der Bundesagentur für Arbeit absolviert und in dieser Zeit Leistungen der Arbeitsagentur erhalten.

Nach der Verurteilung des Marktbetreibers in der ersten Instanz hatte sich die Rewe Group von dem Kaufmann getrennt. Das Vorgehen des Markt-Inhabers widerspreche der Linie des Konzerns und verunsichere Verbraucher, hieß es. Zu dem neuen Urteil wollte sich Rewe nicht äußern.

Der Anwalt des Marktbetreibers, Oliver Teubler, sagte, es wäre eine nette Geste, wenn Rewe den Sachverhalt jetzt richtigstellen würde. Schließlich sei der Vertrag aus falschem Grund gekündigt worden. An eine Schadenersatzforderung sei aber nicht gedacht.

Die Praktikantin hatte in dem Supermarkt ohne Entgelt vom 25. Oktober 2012 bis zum 4. Juli 2013 ein Praktikum absolviert. Das Schnupperpraktikum sollte ursprünglich nur einen Monat dauern, war jedoch immer wieder verlängert worden.

Inzwischen haben weitere Praktikanten der Filiale Ansprüche erhoben. Das Arbeitsgericht Bochum sprach einem Kläger knapp 6500 Euro Nachzahlung zu. Auch hier legte der Ex-Marktbetreiber Berufung ein. Ein zweites Verfahren läuft noch. Zwei weitere Praktikanten hatten Ansprüche bei dem Kaufmann angemeldet. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare