Darum tritt die Lippstädter Firma Hella auf die Euphoriebremse

+
Die Firma Hella in Lippstadt.

Lippstadt - Die auf Licht spezialisierte Lippstädter Firma Hella wird angesichts der Probleme in der Autoindustrie etwas vorsichtiger und tritt auf die Euphoriebremse.

Sollten sich die Bedingungen in der Branche nicht noch verschlechtern, rechnet der Zulieferer nun mit einem Umsatzwachstum am unteren Ende der bisher anvisierten Spanne von 5 bis 10 Prozent. 

Dies teilte das im MDax notierte Unternehmen am Freitag in Lippstadt mit. Bei dem um Sondereffekte bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern gehen die Westfalen ebenfalls nur von einem Wachstum in der unteren Hälfte der angepeilten Bandbreite von 5 bis 10 Prozent aus. 

Die Gründe

Gründe dafür seien ein weiter schwächeres Marktumfeld und die sinkende Nachfrage in China. Im zweiten Geschäftsquartal (Ende November) war der Umsatz von Hella im Vorjahresvergleich bereits um 3 Prozent auf 1,76 Milliarden Euro zurückgegangen. 

Währungseffekte und Zu- wie Verkäufe ausgeklammert, ergab sich ein Plus von 4,3 Prozent - deutlich schwächer als noch im ersten Quartal. Das Ergebnis im laufenden Geschäft blieb mit 162 Millionen Euro stabil. Unter dem Strich verdreifachte sich der Gewinn auf 348 Millionen Euro, weil Hella sein Großhandelsgeschäft verkaufte.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare