"99Fire-Films-Award" geht nach Balve / Amüsant-schlüpfriger Streifen

Duo aus dem Märkischen Kreis holt den Publikumspreis - "Blow" hier im Video!

Balve - 999 Euro dürfen Markus Baumeister und Daniel Pütz am Donnerstag mit nach Hause nehmen, wenn sie sich auf den Rückweg in die Hönnestadt machen: Die beiden Medienschaffenden aus Balve haben mit ihrem amüsant-schlüpfrigen Film „Blow“ den weltweit größten Kurzfilmpreis gewonnen.

Den Publikumspreis des "99Fire-Films-Award" werden sie am Mittwochabend in der Spreemetropole im Vorfeld der Berlinale entgegennehmen. Markus Baumeister war am Montag telefonisch benachrichtigt worden.

„Hoffentlich gehört auch ein Pokal dazu“, scherzt Daniel Pütz, der nach eigenem Bekunden nicht mit einem Sieg gerechnet hatte. 

„Ich habe zwischendurch mal auf YouTube nachgesehen, und dabei festgestellt, dass unser Film schon einige Male geklickt wurde. Trotzdem hätte ich nicht gedacht, dass wir vorne liegen.“ 

Hier geht es zur YouTube-Plattform des Wettbewerbs

Insgesamt 2494 Personen hätten „Blow“ geklickt. Wie viele den Film anschließend positiv bewertet hätten, wusste Pütz noch nicht zu sagen: „Das erfahren wir bei der Preisverleihung.“ Inzwischen wurde der Streifen mehr als 3000 Mal aufgerufen.

Hier geht es zur Homepage des Wettbewerbs

Rückblickend ist der Balver nicht nur aufgrund des Sieges froh, an dem Wettbewerb teilgenommen zu haben: „Es war zwar ein wahnsinniger Zeitdruck, aber es hat auch irre viel Spaß gemacht.“ 

Die Filmemacher mussten gegen die Uhr arbeiten: Von der Themenvergabe bis zur Abgabe hatten sie exakt 99 Stunden Zeit, um einen 99-sekündigen Kurzfilm zu produzieren.

Hier gibt es den Film der beiden Balver

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © Screenshot: Wilczek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.