Aktuelle Zahlen des RKI

Corona-Inzidenz gering gestiegen: Delta-Variante breitet sich in NRW aus

Der Corona-Inzidenzwert ist erstmals seit Wochen leicht gestiegen. In NRW breitet sich die Delta-Variante weiter aus. Die aktuellen Zahlen im Überblick.

Dortmund – Das Robert Koch-Institut (RKI) hat bundesweit zuletzt 559 neue Corona-Infektionen* von den Gesundheitsämtern in Deutschland gemeldet bekommen. Das sind 21 Fälle mehr als noch vor einer Woche (27. Juni). Damit steigt der Inzidenzwert erstmals seit Wochen wieder leicht an – wenn auch auf sehr niedrigen Niveau, berichtet RUHR24*.

Corona-Inzidenz laut RKI leicht gestiegen – Delta-Variante breitet sich in NRW aus

Am Sonntag (4. Juli) liegt die Inzidenz in Deutschland bei 5,0. Am Vortag war sie noch auf 4,9 gesunken. Sieben weitere Todesfälle durch Covid-19 meldet die Bundesbehörde zudem. Insbesondere der Anstieg der Infektionen mit der Delta-Variante bereitet Experten derzeit Sorgen.

Doch nicht nur sie rechnen mit erneuten Einschränkungen im Herbst: Laut einer YouGov-Umfrage gehen auch 74 Prozent der befragten Bürger davon aus, dass die Corona-Maßnahmen bald wieder verschärft werden müssen. Nur 16 Prozent erwarten keine neuen Einschränkungen.

Coronavirus in NRW: Delta-Variante breitet sich aus, Alpha (B.1.1.7) geht zurück

Auch in NRW* blicken die Menschen auf die Ausbreitung der Delta-Variante (B.1.617.2), die erstmals in Indien nachgewiesen wurde. Sie gilt als noch ansteckender als die bislang vorherrschende Alpha-Mutation (B.1.1.7) des Coronavirus.

Aktuelle Zahlen des RKI zeigen, dass sich in NRW in den vergangenen Wochen bereits hunderte Menschen mit der neuen Corona-Variante angesteckt haben. Insgesamt nimmt der Anteil dieser Variante an allen Corona-Infektionen deutlich zu. Ende Juni machte sie bereits fast 30 Prozent aus (siehe Grafik).

Die Infektionen mit der Alpha-Variante waren zuvor jedoch massiv gesunken. Sie macht aktuell noch rund zwei Drittel aller Neuinfektionen in NRW aus. Experten gehen davon aus, dass die Delta-Variante noch im Juli die vorherrschende sein wird.

Corona in NRW: Präsenzunterricht in Schulen geplant – Kreuzimpfungen möglich

Trotz dieser Entwicklung plant die NRW-Landesregierung, nach den Sommerferien wieder mit Präsenzunterricht in den Schulen*. Die Situation soll über die Ferien jedoch genau beobachtet werden. Eine Besonderheit soll es dabei jedoch geben: Ein millionenschweres Aufholprogramm für die Schüler, die in der Pandemie lange Homeschooling machen mussten.

Die Maskenpflicht in den Schulen gilt weiter.

Neuerungen gibt es auch bei der Impfkampagne in Nordrhein-Westfalen: Bei der Zweitimpfung nach Astrazeneca sind in NRW nun Kreuzimpfungen möglich*. Laut der Ständigen Impfkommission soll die Immunantwort besonders gut sein, wenn Menschen bei der zweiten Impfung einen mRNA-Impfstoff wie Biontech oder Moderna verabreicht bekommen. Hausärzte klagten jedoch zuletzt über Terminprobleme. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld, Bernd Thissen/dpa; Collage: RUHR24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare