Sinkende Zahlen

Corona-Regeln in NRW: Diese Lockerungen gelten jetzt in vielen Kommunen

Die Corona-Regeln in NRW werden stufenweise gelockert. Weil auch die Landesinzidenz mittlerweile stabil unter 35 liegt, gibt es seit Freitag (11. Juni) neue Lockerungen.

Hamm - Die Entwicklung der Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen macht Hoffnung auf einen Sommer mit mehr Normalität. Die Lage hat sich entspannt, der Lockdown ist vorbei. Die Landesinzidenz liegt mittlerweile stabil unter der 35er-Marke. Das bedeutet weitere Lockerungen in fast zwei Dritteln der Kommunen seit Freitag (11. Juni). (News zum Coronavirus)

LandNordrhein-Westfalen
HauptstadtDüsseldorf
Einwohner17,93 Millionen (2019)

Corona-Regeln in NRW: Landesinzidenz unter 35 - diese Lockerungen treten ein

Mit dem Stufenplan der NRW-Landesregierung sind die Öffnungsschritte in den Kommunen klar festgelegt. Fällt die 7-Tage-Inzidenz unter 100 beziehungsweise 50 oder 35, treten Lockerungen in Kraft. Das betrifft alle Bereiche: Kontakte, Gastronomie, Freizeit, Sport und sogar Veranstaltungen. Bereits in der Inzidenzstufe 3 (zwischen 100 und 50) fällt etwa die Corona-Testpflicht in manchen Bereichen weg.

Im Öffnungsplan verankert ist neben den drei Inzidenzstufen auch noch ein weiterer Aspekt: die Landesinzidenz. Denn die Corona-Schutzverordnung besagt, dass für einige Lockerungen nicht nur die lokale, sondern auch die landesweite 7-Tage-Inzidenz unter 35 liegen muss.

Corona-Regeln in NRW: Landesinzidenz unter 35 - weitere Lockerungen

Und das ist mittlerweile geschehen. Am Mittwoch (9. Juni) betrug der Wert 23,2 und lag somit den fünften Werktag in Folge unter 35. Bedeutet: Ab Freitag, 11. Juni, treten in Städten und Landkreisen, die ebenfalls eine stabile Inzidenz unter 35 haben, neue Lockerungen der Corona-Regeln in Kraft.

Somit wird pünktlich zum Start der Fußball-EM in fast zwei Dritteln der Regionen von Nordrhein-Westfalen der Besuch in der Innengastronomie zum Public Viewing ohne einen Test- oder Impfnachweis wieder möglich sein. Ebenfalls fällt in diesen Kommunen die Personenbegrenzung bei Kultureinrichtungen weg, und es gibt keine Testpflicht mehr bei Kontaktsport drinnen und draußen.

Aus einer Übersicht des Gesundheitsministeriums geht hervor, dass am Mittwoch 17 der insgesamt 53 kreisfreien Städte und Kreise zur Stufe 1 mit den umfangreichsten Lockerungen gehörten. Am Freitag werden es demnach dann bereits 31 sein, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter der Marke von 35 liegt. 

Corona-Lockerungen ab Freitag (11. Juni) in Kommunen mit einer stabilen Inzidenz unter 35

  • Innengastronomie ohne negativen Corona-Test
  • keine Personenbegrenzung bei Kultureinrichtungen
  • Kontaktsport drinnen und draußen ohne negativen Corona-Test

Corona-Regeln in NRW: Weitere Lockerungen treten in Kraft - Minister warnt vor zu früher Euphorie

„Es geht immer weiter in Richtung Normalität. Aber es ist noch lange nicht die Normalität, die wir von vor der Corona-Zeit kennen“, sagte der Sprecher des Branchenverbandes Dehoga NRW, Thorsten Hellwig, der dpa. Es bleibe bei den Vorgaben zu Abstandsregeln im Innenbereich und der Maskenpflicht außerhalb des zugewiesenen Sitz- oder Stehplätze sowie der Nachverfolgbarkeit durch das Erfassen der Kontaktdaten.

Auch NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann warnt vor zu früher Euphorie. „Wir haben erst seit wenigen Tagen diese sehr gute Entwicklung. Die Pandemie ist nicht vorbei“, betonte er bei RTL/ntv

Die Landesinzidenz ist auch ausschlaggebend für Lockerungen im Veranstaltungsbereich. Allerdings sieht hier der Stufenplan vor, dass etwa Clubs und Diskotheken ihre Innenräume erst ab dem 1. September wieder öffnen dürfen, wenn dann die lokale und landesweite Inzidenz unter 35 liegen. (mit dpa-Material)

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare