Neuer Impferlass

Abstand bei Corona-Impfung: NRW ändert Regel für Biontech und Genesene

Es gibt eine Änderung bei den Corona-Impfungen in NRW. Die Abstände können bei dem Vakzin von Biontech verkürzt werden. Auch für Genesene gibt es gute Nachrichten.

Hamm - Das Land Nordrhein-Westfalen hat einen neuen Impferlass herausgegeben. Der beinhaltet wichtige Änderungen für Genesene und Menschen, die ihre Corona-Impfung mit dem Vakzin von Biontech erhalten. Die Abstände zwischen Infektion und Impfung bzw. Erst- und Zweitimpfung können verkürzt werden. (News zum Coronavirus)

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
HauptstadtDüsseldorf
Einwohner17,9 Millionen

Abstand bei Corona-Impfung in NRW: Änderung für Biontech und Genesene

Das Land NRW bestätigte diese Änderung der Vorgaben, die zuerst der Kreis Recklinghausen öffentlich gemacht hatte. Demnach können Genesene, deren Corona-Infektion asymptomatisch (ohne Beschwerden) verlief, jetzt bereits nach vier Wochen nach der Labordiagnose geimpft werden.

In Einzelfällen könne eine frühere Corona-Impfung auch bei Krankheitsverläufen mit Symptomen sinnvoll sein, gibt das Land laut dem Kreis Recklinghausen an. Dann solle allerdings die Genesung - nicht das Testergebnis - mindestens vier Wochen zurückliegen. Bislang musste die Corona-Infektion bei Genesenen mindestens sechs Monate zurückliegen, bevor eine Impfung möglich war. Zudem bleibt es aber dabei, dass nur eine Impfdosis für den vollständigen Schutz bei Genesenen ausreicht.

Corona-Impfung in NRW: Abstand bei Biontech halbiert

Und auch bei Corona-Impfungen mit dem Vakzin von Biontech gibt es eine Änderung seitens des Landes, wie der Kreis Recklinghausen mitteilt. Demnach hat das Gesundheitsministerium in seinem neusten Impferlass festgelegt, dass der Abstand zwischen der Erst- und Zweitimpfung bei Biontech verkürzt werden kann.

Künftig kann die Zweitimpfung mit dem Vakzin bereits nach drei Wochen erfolgen. Bislang lag der Abstand in der Regel bei sechs Wochen.

Eine neue Regelung gibt es auch bei der Corona-Impfung in NRW für Kinder und Jugendliche. Diese Altersgruppe darf sich ab sofort im Impfzentrum gegen Corona impfen lassen. Allerdings gibt es Einschränkungen. Die Kinder und Jugendlichen müssen sich mit ihren Erziehungsberechtigten beraten lassen und alle sorgeberechtigten Personen ihre Einwilligung geben.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare