1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Trotz Corona: 9000 Fans feiern in Dortmunder Westfalenhalle den „Schlagerboom“

Erstellt:

Von: Lisa Siegle

Kommentare

In Dortmund feierten am Samstag tausende Menschen bei der Silbereisen-Show „Schlagerboom“ (ARD) ohne Abstand und Maske. Bei einigen Zuschauern stößt das auf Kritik.

Dortmund - Nach eineinhalb Jahren Zwangspause kehrte Florian Silbereisen am Samstag (23. Oktober) mit seinem TV-Hit „Schlagerboom“* wieder zurück auf die Bühne und die TV-Bildschirme. Mit rund 9000 Menschen wurde in Dortmund* in der Westfalenhalle ein Fest der Superlative gefeiert. Doch bei vielen Zuschauern bleibt ein bitterer Nachgeschmack: Wie kann bei der ARD so ausgelassen gefeiert werden, als sei Corona nicht immer noch ein Thema? RUHR24* weiß mehr.

StadtDortmund
BallungsgebietRuhrgebiet
Einwohner603.609 (2020)

„Schlagerboom“ (ARD) in Dortmund: Rund 9000 Menschen feiern ohne Maske und Abstand in Westfalenhalle

Fast fühlte man sich beim „Schlagerboom“ am Samstagabend (23. Oktober) in der Dortmunder Westfalenhalle in der Zeit zurückversetzt: Nicht nur, dass Ross Anthony seinen besten Glitzeranzug und den Bro‘Sis-Kassenschlager „I believe“ von 2001 hervorkramte und Matthias Reim live auf der Bühne seine siebte Vaterschaft verkündete, auch beim Blick ins Publikum schien man das Gefühl zu haben, dass ARD eher eine Wiederholung des „Schlagerbooms“ zeigte statt einer Live-Show.

Dicht an dicht gedrängt feierten da in der Dortmunder Westfalenhalle 9000 Menschen miteinander, sangen aus vollem Halse mit und lagen sich in den Armen. Einen Mund-Nasen-Schutz trug niemand. Kann das wirklich eine Veranstaltung aus dem Jahr 2021 sein? Ja - die Show mit Schlager-Gigant und Neu-DSDS-Juror Florian Silbereisen* wurde tatsächlich live ausgestrahlt.

„Schlagerboom“ (ARD): Fans stößt Silbereisen-Show mit 9000 Menschen wegen Corona auf

Dass trotz fortschreitender Impfquote so ausgelassen in der ARD gefeiert wurde, finden manche Fans unverantwortlich und machen der Show und ARD auf Facebook große Vorwürfe. Immerhin hat die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ausgerechnet am Samstag die 100er-Marke geknackt (mehr Nachrichten über das Coronavirus in NRW* auf RUHR24 lesen). Zu lesen sind auf der Social-Media-Plattform Kommentare wie diese:

Florian Silbereisen beim letzten Schlagerboom in Dortmund im Jahr 2019.
Florian Silbereisen beim letzten Schlagerboom in Dortmund im Jahr 2019. © ARD

Corona in Dortmund: Bei „Schlagerboom“ in der Westfalenhalle mit Silbereisen war nur 2G erlaubt

Wie t-online unter Berufung auf den Veranstalter berichtet, sei der Zutritt zum „Schlagerboom“ nur mit 2G erlaubt gewesen - also nur wer geimpft oder genesen war, durfte mit Silbereisen und Co. mitgrölen. Eine Ausnahme galt für unter 18-Jährige. Brisant: Erst Mitte September sorgte eine Party in Münster für Schlagezeilen, weil trotz 2G-Regel nach der Feier zahlreiche Corona-Fälle* aufgetreten waren.

Am Samstag (23. Oktober) seien in der Westfalenhalle die Besucherdaten zur Kontaktnachverfolgung erfasst worden. Auf dem Veranstaltungsgelände hätte außer am Sitz- und Stehplatz zudem Maskenpflicht geherrscht. Auch die ARD blendete zu Beginn der Live-Sendung ein: „Alle Mitwirkenden, alle Zuschauerinnen und Zuschauer besitzen einen Nachweis nach den aktuellen Corona-Regeln des Landes Nordrhein-Westfalen*.“ *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare