Schule und Corona

ZDF-heute-journal: Moderator Claus Kleber attackiert NRW-Familienminister - „Virenschleuder-Apparatur“

Streit im „ZDF heute-journal“: In der Debatte um Schulen und Corona geraten Moderator Claus Kleber und NRW-Familienminister Joachim Stamp aneinander. Twitter-Nutzer werten den Kampf aus.

Hamm - Präsenzunterricht oder doch lieber digitales Lernen? In der Frage, wie es mit den Schulen in der Coronavirus-Pandemie weitergehen soll, eskaliert das Interview zwischen „ZDF heute-journal“-Moderator Claus Kleber und Joachim Stamp, Familienminister und stellvertretender Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Gründung23. August 1946
Einwohner17,9 Millionen
Größe34.092 Quadratkilometer
MinisterpräsidentArmin Laschet (seit 2017)

In dem Interview kurz nach dem Corona-Gipfel mit Angela Merkel gerieten Stamp und Kleber aneinander. Es geht um die Frage, ob Schulen halb geschlossen werden dürfen. Und welches Infektionsrisiko Kinder darstellen. Verschiedene Twitter-Nutzer werten den Streit aus und erklären ihren Sieger. (News zu Corona in NRW)

Schulen und Corona: Claus Kleber greift im „ZDF heute-journal“ NRW-Familienminister an

Wie Schulen durch die Corona-Krise kommen sollen, ist in Deutschland ein hitziges Thema. Gerade in NRW flammte die Debatte wieder auf, nachdem die Opposition Schulministerin Yvonne Gebauer vorwarf, ohne Plan zu handeln. Die Stadt Solingen hat besonders hohe Corona-Zahlen und wagte den Vorstoß, ein Wechselmodell an allen Schulen einführen zu wollen. Die Landesregierung lehnte ab.

In einem kurzen Video im „ZDF heute-journal“ zeigt das Sender-Team die räumliche Situation an der Schiller-Schule in Bochum. Im Film zu sehen ist eine Schulklasse am Gymnasium. Die Kinder verfügen alle über Tablets, sitzen jedoch dicht gedrängt in dem Klassenraum. Alle tragen Mundschutz, der Abstand kann aufgrund der vielen Schüler nicht gehalten werden. Dort habe man gute Erfahrungen mit dem digitalen Lernen im ersten Lockdown gemacht, heißt es in dem Video. Jedoch dürfe man aufgrund des NRW-Schulministeriums die Klasse nicht teilen.

So eine Klassenteilung, eine Hälfte geht zum normalen Unterricht, die andere Hälfte ist digital dabei, möchte auch der Bürgermeister von Solingen einführen - jedoch für alle Schulen seiner Stadt. Mit dem Solinger Sonderweg soll der gesamte Unterricht an den weiterführenden Schulen im Wechselmodell durchgeführt werden, doch das NRW-Schulministerium lehnte wieder ab. „Im Moment kann ich nur kopfschüttelnd zuschauen, wie wir jede Woche eine Schule nach der anderen schließen müssen“, sagt Tim Kurzbach, Bürgermeister von Solingen (SPD), zu der Corona-Situation.

Der ZDF-Journalist Claus Kleber im Gespräch mit NRW-Familienminister Joachim Stamp.

Halbe Klassen: Wie Unterricht trotz Corona an Schulen funktionieren soll

Mit diesen Vorschlägen konfrontierte nun ZDF-Moderator Claus Kleber den Familienminister von Nordrhein-Westfalen Joachim Stamp (FDP). Zunächst freute sich Stamp noch, dass beim nächsten Corona-Gipfel am Mittwoch, 25. November, längerfristige Maßnahmen beschlossen werden sollen. Doch dann geriet er bei den folgenden Fragen von Kleber ins Stottern.

Claus Kleber sagte, dass sich die Ministerpräsidenten und Angela Merkel zu einer Videokonferenz getroffen hätten, weil aufgrund der Pandemie keiner von ihnen in einen Raum mit 30 Anderen gehen würde. „Schüler sollen das aber tun“, sagte Kleber. Und er warf dem Familienminister vor: „Etwas anderes haben Sie nach acht Monaten Vorbereitung nicht zu bieten.“

Der „ZDF heute-journal“-Moderator fragt Joachim Stamp, was er anders machen würde. Denn obwohl Kinder selbst nicht schwer an Covid-19 erkranken, würden sie trotzdem das Virus von einer Familie in die nächste tragen. Gerade weil man ihnen nicht anmerke, dass sie Corona haben. An dem Beispiel der Schiller-Schule in Bochum sehe man, dass der Klassenraum eine „Virenschleuder-Apparatur“ sei, sagt Claus Kleber und fragt den Minister: „Warum erlauben Sie keinen halben Unterricht?“

Claus Kleber und Joachim Stamp: Streit im „ZDF heute-journal“ um Schulen

Joachim Stamp widerspricht: „Die Schulen sind kein Virenschleuder-Apparat“. Studien hätten gezeigt, dass Kinder das Virus nicht so stark übertragen würden. Das wiederum widerlegt Kleber: Es gebe eine neue Studie aus München, die zeige, dass die Dunkelziffer bei Kindern fünfmal höher sei als bei Erwachsenen. Eben weil man nicht merke, dass sie erkrankt sind.

Der NRW-Familienminister betont, dass Kinderärzte und andere Praktiker von halben Klassen abraten und den Präsenzunterricht behalten würden. Sonst bräuchte man fast doppelt so viele Lehrer, wie derzeit in NRW vorhanden sein, sagt Stamp. „Oder einen digitalen Anschluss an das real existierende Klassenzimmer“, kontert Kleber. „Solingen hat es in Ihrem Bundesland bewiesen“.

Der ZDF-Moderator unterbricht den NRW-Familienminister immer wieder. Stamp kommt ins Straucheln. Der FDP-Politiker mahnt, dass jene Kinder, die nicht aus bildungsbürgerlichen Familien kommen, durch den digitalen Unterricht unter die Räder geraten würden. Noch immer gebe es für diese Kinder seit dem ersten Lockdown im Frühjahr Probleme.

Claus Kleber erhält viel Lob auf Twitter: Harte Kritik am NRW-Familienminister

Stamp sagt, die Landesregierung habe viele digitale Lernelemente auf den Weg gebracht. Doch das reicht Kleber nicht. Schließlich verhaspelt der Minister sich wieder, als er meint, es sei eine naive Vorstellung, man könne eine Klasse einfach so teilen. Stamp meint, dass der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, beim Corona-Gipfel mit der Kanzlerin angemerkt habe, man könne die leerstehenden Gaststätten für den Unterricht nutzen.

„Wer soll da unterrichten?“, fragt Stamp - und driftet ab von dem Vorwurf, den Kleber ihm macht. Nämlich, dass die Regierung nicht weiter genug im Ausbau des digitalen Unterrichts sei, um die RKI-Vorgaben im Klassenzimmer erfüllen zu können und kleinere Lerngruppen zuzulassen.

Auf Twitter wird der Moderator vom „ZDF heute-journal“ dafür gefeiert. Sein hartes und direktes Auftreten gegenüber Stamp kommt gut an. „Mein neuer Held: Claus Kleber. K.o. nach der 3. Runde.“ heißt es dort von einem Instagram-Lehrer, der den Streit wie einen Boxkampf auswertet. Andere schreiben „Endlich ein gestandener, „sattelfester“, super informierter und bei seiner Meinung bleibender Mann und Moderator. H. Stamp „glänzte“ durch Phrasen und Nichtbereitschaft die Schüler & Angehörigen vor Krankheit und Tod zu schützen. Bravo Claus Kleber“, darüber berichtet auch merkur.de.* - *wie wa.de ist auch merkur.de Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Screenshot ZDF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare