CDU-Politiker Jens Spahn heiratet Lebenspartner

+
CDU-Politiker Jens Spahn heiratet Lebenspartner.

Essen - Jens Spahn (37), CDU-Politiker mit steiler Karriere und konservativen Ansichten, hat seinen Lebenspartner, den Journalisten Daniel Funke (36), geheiratet. Wenige Tage vor Weihnachten fand die Hochzeit am Freitag im Familienkreis im Standesamt auf Schloss Borbeck in Essen statt.

Die Trauung habe Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen (CDU) vorgenommen, der mit Spahn und Funke persönlich bekannt sei, sagte eine Sprecherin der Stadt am Sonntag auf dpa-Anfrage. Sie bestätigte damit einen Bericht der "Bild am Sonntag". Spahn stammt aus dem Münsterland.

Spahn selbst wollte sich zunächst nicht äußern. Der Politiker, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, hat bereits eine steile politische Karriere hinter sich. Öffentlich fällt er immer wieder durch meinungsstarke, oft konservative Positionen auf. Auch Konflikte mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) scheute er nicht. Aus seiner Homosexualität macht er seit Langem keinen Hehl.

So sprach er auch von der Möglichkeit einer Adoption von Kindern, als er in einem Interview in diesem Jahr zum Thema "schwuler Politiker" befragt wurde: "Falls mein Freund und ich mal Kinder adoptieren sollten, dann wäre mein Vater der glücklichste Opa der Welt." Wenn die Union mit der SPD ab Januar über eine Koalition sondiert, ist das CDU-Präsidiumsmitglied im Unions-Verhandlungsteam dabei. -dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.