1000 Fahrzeuge und "Schäfer Heinrich" an der A44 bei Geseke

"Carfreitag": Autotuner-Treffen im Kreis Soest - anderorts in NRW blieb es ruhig

+
Polizisten kontrollieren am Karfreitag in Bochum einen Wagen. Am sogenannten Carfreitag beginnt für die Auto-Tuner die Saison.

[Update 20.07 Uhr] Kreis Soest/Geseke - Der traditionelle Saisonstart der Autotuner hat am Freitag vor allem der Polizei im Kreis Soest Arbeit beschert. Auf dem Parkplatz "Hellweg" an der Autobahn 44 bei Geseke hatten sich überraschend mehrere hundert Autofahrer mit ihren aufgemotzten Fahrzeugen getroffen, wie die Polizei berichtete. Am Abend war sogar von 1000 Fahrzeugen die Rede.

Bei Kontrollen auf dem Autobahnparkplatz erwischte die Polizei Fahrzeuge, deren Betriebserlaubnis wegen Veränderungen am Fahrzeug erloschen war.

Die Polizei forderte Unterstützung aus Paderborn an. Dort hatte die Stadtverwaltung sämtliche Tuning-Treffen am Freitag verboten. Nach Angaben der Polizei haben sich die Tuner an das Verbot gehalten.

"Gemeinsam mit Kollegen der Autobahnpolizei, einer Einsatzhundertschaft aus Bielefeld sowie Polizisten aus Höxter, Paderborn und Bochum wurden die Polizeibeamten unter der Führung der Kreispolizeibehörde Soest tätig", teilte die Polizei am Freitagabend mit. 

Bereits auf der Anfahrt zum Autobahnparkplatz seien mehrere Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretungen, Rechtsüberholen und Verstößen gegen das Rechtsfahrgebot fällig geworden. Auf dem Parkplatz hätten sich die Teilnehmer des Treffens recht friedlich verhalten. 

"Ein junger Mann fiel auf, weil er auf dem Gelände und über der Autobahn eine Drohne steigen ließ. Nicht nur die Nähe zum Flughafen Paderborn-Lippstadt, sondern auch das Fliegen über einer Menschenmenge war sicherlich gefährlich. Der Quadrokopterpilot konnte keine Genehmigung der Bezirksregierung für seine Flüge vorlegen. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen", teilte die Polizei mit.

"Schäfer Heinrich" zu Gast bei den Tunern. Der Landwirt und Schlagersänger bewirtschaftet in Völlinghausen (Stadt Erwitte) einen Hof.

An elf Fahrzeugen konnten die Polizeibeamten das Erlöschen der Betriebserlaubnis durch nicht genehmigte Anbauteile feststellen. Ein "Highlight" sei der Besuch von "Schäfer Heinrich" gewesen. Der sei schlichtweg neugierig gewesen, was auf dem Parkplatz los war. "Gern ließ er sich von den Tuningfans zu einigen Fotos überreden. Der Polizeieinsatz war gegen 18 Uhr beendet", so die Polizei.

Auch andernorts verlief der "Carfreitag" weitgehend ruhig. Wie die Polizeistationen in Bochum, Dortmund, Duisburg, Köln und Aachen berichteten, kam es dort nur vereinzelt zu Tuner-Treffen. Die Teilnehmer hätten sich gesittet verhalten.

Bei den Treffen war es in der Vergangenheit immer wieder zu illegalen Rennen und anderen Verkehrsverstößen gekommen. Die Polizei hatte angekündigt, auch in diesem Jahr mit verstärkten Kontrollen gegen Verkehrssünder vorzugehen. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare