Ein Professor betreut rund 90 Studierende

NRW bundesweit Schlusslicht bei Studentenbetreuung durch Professoren

+
Thüringen und Bremen schneiden am besten ab: 47 Studierende werden dort pro Hochschullehrer betreut.

 Köln - In Nordrhein-Westfalen kommen auf einen Professor so viele Studenten wie in keinem anderen Bundesland.

Nach jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) für die Zeitschrift "Forschung & Lehre" betreute ein Professor im Jahr 2015 rund 89,6 Studierende an Universitäten und Hochschulen (ohne Fachhochschulen) - das ist das deutlich schlechteste Verhältnis im bundesweiten Vergleich. 

Auf 493.913 Studierende im Jahr 2015 kamen in NRW lediglich 5.510 Universitätsprofessoren. Die Betreuungsverhältnisse wurden erstmals auch in den Bundesländern erhoben. "Wir können aber mit Sicherheit sagen, dass das Betreuungsverhältnis in Nordrhein-Westfalen auch in den Jahren zuvor immer schlechter geworden ist", sagte Matthias Jaroch, der Sprecher der Zeitschrift. 

Am besten schneiden Thüringen und Bremen ab mit knapp 47 Studierenden pro Hochschullehrer, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern (50). Hessen landet auf dem vorletzten Platz (71,2). - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare