Bundespräsident zu Besuch

"Arnsberg ist Vorbild für andere Gegenden Deutschlands"

+

ARNSBERG - Hoher Besuch im Sauerland, der Bundespräsident auf Stippvisite. Das Staatsoberhaupt kam vor allem zur Fortbildung nach Arnsberg: Er will sich stärker um Ältere kümmern. Und da ist die Kommune vorbildlich.

Bundespräsident Joachim Gauck hat den Umgang mit älteren Menschen in Arnsberg gelobt und als beispielhaft bezeichnet. Land, Stadt, Verbände, Stiftungen und Bürger kooperierten in der Sauerland-Stadt vorbildlich.

"So eine Schwerpunktaufgabe wie mit den Herausforderungen der alternden Gesellschaft fertig zu werden, das kann eine Kommune mit ihren finanziellen Mitteln auch nicht alleine", sagte das Staatsoberhaupt am Mittwoch bei einem Besuch in Arnsberg. "Da ist dieses Zusammenwirken beispielgebend." Gauck möchte sich stärker den Problemen der alternden Gesellschaft widmen.

In Arnsberg informierte er sich über generationenübergreifende Projekte. Er habe lebenspraktische Beispiele gesucht, die ihm zeigen sollten, wie die Gruppe der älteren Menschen in den Lebensmittelpunkt gerückt werden könne, sagte der 75-Jährige. Die Begegnung mit Haupt- und Ehrenamtlichen, die in Arnsberg "eine sorgende Gemeinschaft etabliert und dabei die Gruppe der älteren Menschen in den Fokus gerückt haben", habe ihn beeindruckt.

"Da ist die Stadt Arnsberg Vorbild für viele andere Gegenden Deutschlands", sagte Gauck. "Buspaten" habe er zum Beispiel bislang nicht gekannt: "Plötzlich treffe ich auf eine Frau, die an einem Busbahnhof steht und Menschen aus dem Bus heraushilft, die hilft, in den Bus hinein zu kommen und Ängste zu nehmen."

Gauck kündigte an, bald eine Rede zur alternden Gesellschaft und ihren Problemen zu halten. "Und da wird auch von Chancen gesprochen." Der Bundespräsident wurde von NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) begleitet. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare