Bundespolizei mit 1.000 Einsatzkräften in Dortmund

DORTMUND - Die Bundespolizei wird am Samstag anlässlich der zahlreichen - teilweise verbotenen - Kundgebungen und Demonstrationen im Zusammenhang mit dem "Antikriegstag", mit bis zu 1000 Einsatzkräften in und rund um Dortmund präsent sein.

Hierdurch soll ein möglichst störungsfreier Reisendenverkehr auf den Bahnanlagen gewährleistet werden.

Die Bundespolizei bittet um Verständnis, dass es erfahrungsgemäß zu Behinderungen an den Haltepunkten und Bahnhöfen im Raum Dortmund kommen kann.

"Wir werden in enger Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Dortmund alles tun, um für einen störungsfreien Verlauf Sorge zu tragen und dass Beeinträchtigungen im Reisendenverkehr so gering wie möglich bleiben", so der Einsatzleiter der Bundespolizei, Vizepräsident Joachim Moritz.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare