Geld abgezweigt: Ex-Buchalterin gesteht Veruntreuung

Essen - Eine ehemalige Buchhalterin eines Bottroper Krankenhauses hat vor dem Essener Landgericht gestanden, fast vier Millionen Euro veruntreut zu haben.

Nach eigenen Angaben hat die 34-Jährige das Geld zwischen 2009 und 2013 privat abgezweigt.

Um nicht aufzufallen, waren die Beträge als Rückzahlungen an Krankenkassen und Privatpatienten getarnt worden. Hintergrund seien existenzielle Ängste nach einer Krankheitsdiagnose gewesen.

"Ich wollte mich finanziell absichern", sagte die Angeklagte den Richtern am Donnerstag. Mitangeklagt ist der Ehemann der 34-Jährigen. Er hat sich zum Prozessauftakt noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare