Opfer aus Werl, Unna und Fröndenberg

Zwei Taten an einem Tag: Überfall durch Jugendliche in Unna

+

Unna - Zwei Jugendliche sprachen auf der Schillerstraße am Montagabend einen Fröndenberger an und baten ihn Geld zu wechseln. Die Bitte war nur ein Vorwand, wie sich herausstellte.

Der 70-Jährige zeigte sich hilfsbereit und stellte im Gespräch seinen Aktenkoffer ab. Einer der beiden jungen Männer ergriff ihn. Als der Besitzer ebenfalls nach seinem Koffer griff, entriss ihm der Täter diesen. Die beiden Jugendlichen flohen Richtung Iserlohner Straße.

Mithilfe von zwei Zeugen und der Aussage des Opfers konnten die gerufenen Polizisten die Personenbeschreibung schnell mit zwei polizeibekannten Personen verknüpfen.

Beide Täter wurden bereits kontrolliert

Die Beiden waren zuvor auf einem Spielplatz bereits von der Polizei überprüft worden. Dort griffen vier Männer und zwei Frauen einen 39-jährigen Werler und seine 27-jährige Freundin aus Unna an. Während die Frauen die Unnaerin festhielten, schlugen und traten die Männer den Werler.

Die beiden Opfer konnten vom Tatort fliehen und die Polizei verständigen. Der 39-Jährige wurde leicht verletzt, musste aber nicht ärztlich behandelt werden.

Es scheint sich, laut Polizeivermutung, bei zwei der Täter in beiden Fällen um einen 18-jährigen Werler und einen 16-jährigen Fröndenberger zu handeln. Die Jugendlichen entsprechen den Beschreibungen der Opfer und wurden am Spielplatz vernommen. 

Nach dem Überfall auf den 70-Jährigen konnte der 18-Jährige vorläufig festgenommen werden. Auch der entrissene Aktenkoffer wurde mit Inhalt im Bereich des Ernst-Barlach-Gymnasiums wiedergefunden. Nach dem 16-Jährige fahndet die Polizei weiter. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare