Ausnahme im Gesetz

Am Feiertag: Darum gibt es Brötchen an Reformationstag und Allerheiligen

Brötchen am Feiertag! Das gibt es auch am Reformationstag und Allerheiligen. Das Ladenöffnungsgesetz NRW lässt zu, dass wir am 31. Oktober und 1. November Frisches vom Bäcker bekommen.

Zwei Feiertage - traumhaft! Ausschlafen und frische Brötchen, das können wir am Reformationstag ebenso genießen wie an Allerheiligen. Möglich macht dies eine Ausnahme im Ladenöffnungsgesetz NRW: An Feiertagen dürfen Geschäfte für fünf Stunden öffnen, deren Kernsortiment aus Waren wie Blumen und Pflanzen, Zeitungen und Zeitschriften oder Back- und Konditorwaren besteht. Allerdings dürfen dann auch wirklich nur diese Waren verkauft werden. Am Reformationstag dürfen zudem auch Hofläden von landwirtschaftlichen Betrieben und ihre selbst hergestellten Produkte verkaufen. Selbstverständlich kann jeder Bäcker selbst entscheiden, ob es lohnt zu öffnen.

Auf eine weitere Ausnahmegenehmigung weißt die Bezirksregierung Detmold hin: Es ist am Reformationstag wie an anderen Feiertagen "erlaubt, Besucher von Museen, Sport- und Kulturveranstaltungen im Umfeld der Veranstaltung zu verpflegen". Städte und Gemeinden haben zudem die Erlaubnis, den Reformationstag als verkaufsoffenen Feiertag freizugeben.

Eine Übersicht über verkaufsoffene Sonntag in NRW finden Sie hier.

Reformationstag ausnahmsweise in NRW ein Feiertag

Für den Reformationstag 2017 wurde ein eigenes Gesetz erlassen. Es lautet „Gesetz über die Bestimmung des 31. Oktober 2017 als 500. Jahrestag der Reformation zum Feiertag in Nordrhein-Westfalen“.  Es ist bundesweit erstmals ein Feiertag, weil sich eines der wichtigsten Ereignisse der deutschen Geschichte zum 500. Mal jährt. Denn an diesem Tag im Jahr 1517 soll Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche von Wittenberg in Sachsen-Anhalt geschlagen haben. Diese Ereignis leitete die Reformation in Deutschland ein. In der Regel ist der Reformationstag nur in den fünf ostdeutschen Bundesländern ein Feiertag.

Was wir am Reformationstag feiern, lesen Sie hier.

Brötchen vom Bäcker auch an Allerheiligen

Auch an Allerheiligen können wir frische Brötchen kaufen. Aber: Allerheiligen ist ein stiller Feiertag. Das heißt, es gibt sogenanntes engeres Arbeits- und Veranstaltungsverbot als für andere Sonn- und Feiertage. Märkte, gewerbliche Ausstellungen, Sportveranstaltungen, Volksfeste und Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind von 5 bis 18 Uhr verboten.

Doch auch gilt wieder die eine Ausnahme: Wer das Kernsortiment Blumen und Pflanzen, Zeitungen und Zeitschriften oder Back- und Konditorwaren hat, darf für fünf Stunden öffnen.

Was feiern wir an Allerheiligen?

Allerheiligen ist ein katholischer Feiertag. Der Tag ist keinem einzelnen Heiligen gewidmet, sondern deren Gesamtheit - also allen Heiligen. Weil 365 Tage eines Kalenderjahres nicht ausreichen, um allen verehrten Menschen einen Gedenktag im Heiligenkalender zu gewähren, feiert die katholische Kirche Allerheiligen als allgemeinen Gedenktag. Allein während des Pontifikats von Papst Johannes Paul II. wurden 482 Personen heiliggesprochen. Insgesamt kennt die katholische Kirche knapp 7.000 Heilige und Selige (die Vorstufe einer Heiligsprechung).

Mehr zu Allerheiligen auf unserer Partenrseite Merkur.de

Brückentag vor dem Reformationstag

Der 31. Oktober liegt nahezu perfekt für alle Arbeitnehmer. Das der Reformationstag und damit der bundesweite Feiertag auf einen Dienstag fällt, können Arbeitnehmer mit nur einem Urlaubstag drei Tage frei bekommen. Urlaub müssen wir nur für den Montag einreichen.

Alle Feiertage und Brückentage 2017

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare