Britische Bombe in Nähe der A 3 entschärft

+

Oberhausen [Update 18.22 Uhr] - In Oberhausen haben Sprengmeister derzeit viel zu tun. In einem Gewerbegebiet werden immer wieder Weltkriegs-Bomben entdeckt. Wegen der Sicherheit muss fürs Entschärfen auch die Autobahn gesperrt werden.

Die vielbefahrende A3 in Oberhausen musste am Donnerstag wegen einer Bombenentschärfung für fast eine Stunde gesperrt werden. Dies sei bereits die fünfte Entschärfung innerhalb von zwei Wochen gewesen, sagte ein Sprecher der Stadt Oberhausen. 

Die britische Fünf-Zentner-Bombe war in einem Gewerbegebiet in Nähe der Autobahn entdeckt worden. Fachleute der Bezirksregierung Düsseldorf benötigten etwa 20 Minuten, um den gefährlichen Sprengsatz unschädlich zu machen. 

In dem Bereich des Gewerbegebiets werden noch zahlreiche weitere Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet. Die Autobahn war zwischen den Kreuzen Oberhausen und Oberhausen-West komplett gesperrt. Dort fahren normalerweise bis zu 100 000 Fahrzeuge am Tag.

dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.