Britische 250-Kilo-Bombe in Münster entschärft

+

[Update 21.20 Uhr] Münster - In Münster ist am Montagabend ein britischer 250-Kilo-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. In einem Radius von 300 Metern waren vorher sämtliche Gebäude evakuiert worden, betroffen war beispielsweise auch das Polizeipräsidium.

"Die 250-Kilogramm-Bombe im Bereich des Friesenrings ist entschärft. Um 20.43 Uhr konnte die Feuerwehr den Bereich rund um die Dreifaltigkeitsschule wieder für den Verkehr freigeben und die Evakuierungszone aufheben", hieß es auf der Internetseite muenster.de.

Und weiter: "Die Kampfmittelbeseitigung hatte die britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Montagnachmittag freigelegt. Die Bombe lag in zirka drei Metern Tiefe und hatte einen mechanischen Aufschlagzünder. 

Um die Entschärfung vornehmen zu können, wurde das Gebiet im Umkreis von rund 300 Metern um die Fundstelle evakuiert. Während der Evakuierung war die Sporthalle des DJK Zentrums als Betreuungsstelle eingerichtet. Sie wurde von 75 Männern und Frauen aufgesucht. 19 Personen, die auf Unterstützung angewiesen waren, wurden aus der Evakuierungszone gefahren. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.