Brennender Kfz-Betrieb sorgt für Feuerwehr-Großeinsatz

+
Brennender Kfz-Betrieb sorgt für Feuerwehr-Großeinsatz

Alpen - Ein brennender Kfz-Betrieb hat in Alpen (Kreis Wesel) für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt.

Die große Halle, eine umgebaute Scheune, brannte vollständig aus, wie die Feuerwehr mitteilte. Rund 80 Feuerwehrleute waren vor Ort. Warum das Feuer am späten Montagabend ausbrach, war zunächst unklar.

Gegen vier Uhr am Dienstag dauerten die Löscharbeiten noch an. Ein angrenzendes Wohnhaus wurde durch das Feuer leicht beschädigt. Verletzt wurde niemand.

In der Gewerbehalle ist ein Schaden in mittlerer sechsstelliger Höhe entstanden. Ersten Schätzungen zufolge betrage der Schaden etwa 500.000 Euro, sagte ein Polizeisprecher.

In der Halle waren nach Polizeiangaben mehrere Autos und Wohnmobile sowie mindestens ein Boot abgestellt. Anwohner hatten das Feuer entdeckt und die Rettungskräfte informiert. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.