Frau stürzt auf der Flucht vor Feuer aus dem Fenster

HERNE/BOCHUM - Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Herne sind in der Nacht zum Dienstag acht Menschen verletzt worden.

Mit einer lebensgefährlichen Rauchvergiftung sei ein Mann nach einer ersten Notfallversorgung im örtlichen Krankenhaus in eine Spezialklinik mit Druckluftkammer ins hessische Wiesbaden geflogen worden, sagte ein Polizeisprecher. Ein Nachbar hatte ihn aus seiner brennenden Wohnung gerettet.

Das Feuer war in den frühen Morgenstunden in der Wohnung des Mannes im Erdgeschoss ausgebrochen. Die Brandursache und die Schadenshöhe waren zunächst unklar.

Wie die Feuerwehr berichtete, war eine Frau auf der Flucht vor dem aufsteigenden dichten Rauch in Panik aus dem Fenster einer Nachbarwohnung im zweiten Obergeschoss gestürzt. "Die Frau hat bereits an der Fensterbank gehangen, konnte sich nicht mehr halten und rutschte zu früh ab", sagte Katharina-Anna Timm, stellvertretende Leiterin der Herner Feuerwehr. Bei dem Sturz in das noch nicht vollständig aufgeblasene Luftpolster habe sie Knochenbrüche erlitten.

Eine weitere Frau brachte sich anschließend mit einem Sprung auf das Luftkissen in Sicherheit. Wie sieben weitere Personen im Alter zwischen 17 und 70 Jahren musste auch sie mit einer Rauchvergiftung im Krankenhaus behandelt werden.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare