Boot auf der Ems bei Münster gekentert - Vermisster unversehrt wieder da

MÜNSTER - Ein Kanu kippt auf der Ems um. Ein Ruderer wird vermisst. Taucher suchen fieberhaft. Der Mann treibt ab und kommt zwei Kilometer flussabwärts aus eigener Kraft an Land - unversehrt.

Ein Kanufahrer, den seine Mitruderer auf der Ems bei Münster als vermisst gemeldet hatten, ist am Samstag unversehrt wieder aufgetaucht. Wie die Feuerwehr mitteilte, war ein Dreier-Kanadier auf dem nach tagelangem Regen reißenden Fluss gekentert. Dabei wurde einer der Ruderer abgetrieben. Die anderen konnten sich retten. 

Die besorgten Gefährten alarmierten die Feuerwehr. Die suchte mit Tauchern und Hubschraubern nach dem Vermissten - und fand ihn schließlich zwei Kilometer flussabwärts. Dort hatte es der Mann aus eigener Kraft an Land geschafft und kam den Helfern auf einem Wirtschaftsweg entgegen.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare