1. Soester Anzeiger
  2. Nordrhein-Westfalen

Mehrere Verletzte nach Auftritt von Bonez MC in Soest: „Moon Club“-Sprecher äußert sich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schröder

Kommentare

Nach einem Auftritt des Rappers „Bonez MC“ im Moon Club in Soest wurden in der Nacht auf Ostermontag mehrere Party-Besucher verletzt. Der Rap-Star erklärte: „Die Lage ist komplett eskaliert.“

Soest - Der Rapper „Bonez MC“ stand in der Nacht auf Ostermontag für einige Minuten auf der Bühne des „Moon Club“ in Soest. Nach dem Auftritt wurde laut Informationen der Polizei Pfefferspray im Club versprüht. Zahlreiche Verletzte mussten vom Rettungsdienst behandelt und ins Krankenhaus gebracht werden.

„Bonez MC“ ist Mitglied der Hip-Hop-Gruppe „187 Strassenbande“ und bekannt durch Lieder wie „Palmen aus Plastik“, „Ohne mein Team“ oder „500 PS“. Mit mehr als 10,5 Millionen verkauften Tonträgern, davon allein in Deutschland mehr als 10,2 Millionen, zählt er zu den erfolgreichsten Musikern des Landes.

Ein Großaufgebot mit Kräften von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr rückte nach einem Auftritt von „Bonez MC“ in der Nacht auf Ostermontag zum „Moon Club“ in Soest aus.
Ein Großaufgebot mit Kräften von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr rückte nach einem Auftritt von „Bonez MC“ in der Nacht auf Ostermontag zum „Moon Club“ in Soest aus. © Daniel Schröder

Der „Moon Club“ am Rigaring im Soester Osten, der erst am 4. März eröffnet worden war, hatte am Ostersonntag auf Instagram verkündet: „Heute ist ein besonderer Abend.“ Der Ticketverkauf war Anfang April gestartet. Auf Videos, die in der Nacht im „Moon Club“ entstanden waren und den Auftritt des Rap-Stars zeigten, wurde der riesige Andrang deutlich - die Fans standen dicht an dicht, um einen Blick auf das „187“-Mitglied zu erhaschen.

Nach Auftritt von Bonez MC in Soest: Unbekannte versprühen Pfefferspray in „Moon Club“

Für Ernüchterung bei vielen Besuchern sorgte die Dauer des „Bonez“-Besuches: Mehrere Gäste schilderten, dass der Auftritt nach rund zehn Minuten schon wieder beendet gewesen sei. Um kurz nach 2 Uhr wurde die Partynacht dann zu einem Fall für Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr: Nach ersten Erkenntnissen war im Club Pfefferspray versprüht worden, woraufhin viele der Besucher über gereizte Augen und Atemwege klagten.

Die Rettungskräfte versorgten mehrere Verletzte.
Die Rettungskräfte versorgten mehrere Verletzte. © Daniel Schröder

Als die ersten Rettungskräfte am „Moon Club“ eintrafen, stürmten ihnen zahlreiche Personen stark hustend entgegen - „da kamen immer mehr“, hieß es. „Bei Eintreffen der Polizei konnten vor dem Gebäude circa 300 Personen festgestellt werden“, so ein Polizeisprecher. Deshalb wurde umgehend ein Großaufgebot an weiteren Kräften nachalarmiert. Ein Polizeisprecher berichtete vor Ort: „Wir wurden zunächst gerufen, weil vor der Tür eine Schlägerei stattgefunden haben sollte. Noch während unsere Kräfte auf der Anfahrt waren, muss es im Innern der Diskothek dazu gekommen sein, dass unbekannte Personen Pfefferspray versprüht haben.“

Verletzte nach Bonez-MC-Auftritt: Manche liefen selbst ins Krankenhaus

Vor Ort war die Rede von mindestens sechs Verletzten. Jedoch dürfte die endgültige Verletzten-Anzahl höher sein, da einige der Betroffenen die rund anderthalb Kilometer zum Marienkrankenhaus in Soest fußläufig hinter sich gebracht und die Notaufnahme aufgesucht hatten, hieß es gegenüber unserer Redaktion.

„Die Betroffenen klagten über brennende und tränende Augen sowie Atemwegsreizungen. Die Veranstaltung war vollbesetzt. Wegen der vermuteten Anzahl der Verletzten wurde das Einsatzstichwort ‚Massenanfall von Verletzten, Stufe 2‘ ausgelöst. Die Feuerwehr übernahm in erster Linie organisatorische Aufgaben, stellte beispielsweise die Funk-Kommunikation sicher“, berichtete Feuerwehr-Einsatzleiter Armin Westhoff. Durch die interne Lüftungsanlage des Clubs sei das Gebäude von der Pfefferspray-verseuchten Luft befreit worden, erklärte Westhoff.

Verletzte nach Bonez-MC-Auftritt in Soest - Sicherheitspersonal räumt „Moon Club“

Nach Angaben des Polizeisprechers sei der „Moon Club“ nach dem Vorfall durch das Personal des Clubs geräumt worden. Eine Massenpanik sei glücklicherweise nicht entstanden. „Es schien, als wäre die Evakuierung gut organisiert gewesen“, so der Polizeisprecher.

Bonez MC nach Auftritt in Soest: „Sorry an alle, die verletzt wurden“

Während das Großaufgebot an Einsatzkräften anrückte, veröffentlichte „Bonez MC“ ein Video in seiner Instagram-Story, gefilmt vom Beifahrersitz eines hochmotorisierten Fahrzeugs. Auf dem Kurzvideo sind mehrere Polizei- und Rettungsfahrzeuge sowie eine große Menschentraube vor dem „Moon Club“ zu sehen. Der Rapper erklärte: „Die Lage ist komplett eskaliert. Aber trotzdem auf jeden Fall danke an alle, die gekommen sind - sorry an alle, die verletzt wurden.“

Sprecher des Moon Club: „Wir wollten nicht, dass der Abend so endet“

Alireza Zand, Sprecher des „Moon Club“ äußerte am Montagabend im Gespräch mit unserer Redaktion sein großes Bedauern: „Es tut mir wahnsinnig leid für die Leute und ich hoffe, dass es den Verletzten wieder besser geht. Wir wollten nicht, dass der Abend so endet. Ich hoffe, dass die Menschen die Schuld nicht bei uns suchen.“ Zand betonte, dass es penible Eingangs-Kontrollen gegeben habe, bei denen sogar Parfüm- und Deo-Flaschen abgegeben werden mussten.

Kam das Pfefferspray kurz nach der Schlägerei unbeobachtet in den Club?

Der Club-Sprecher vermutete, dass der oder die Täter mit dem Pfefferspray in einem unbeobachteten Moment der Hektik während der Schlägerei, die kurz vor dem Pfefferspray-Vorfall auf dem Bürgersteig vor dem Club entstanden war, in den Club gekommen waren. „Während der Schlägerei waren wir natürlich kurz abgelenkt“, erklärte Zand.

Die Polizei, die mit vielen Kräften aus Soest, Werl und Lippstadt vor Ort war, hat währenddessen die Ermittlungen übernommen. Es wurde Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt erstattet. Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 02921/91000 bei der Polizei in Soest melden.

Während „Bonez MC“ lange fort war, wurde die Party im Moon Club nach Reinigung und Lüftung des Innenraumes durch den Veranstalter fortgesetzt. 

Auch interessant

Kommentare