Evakuierung in Düsseldorf

Bombe am "Mörsenbroicher Ei": Entschärfung erfolgreich

+
Das ist die Bombe am "Mörsenbroicher Ei".

[UPDATE 16.15 Uhr] DÜSSELDORF - Entwarnung. Die Fliegerbombe konnte entschärft werden. Alle Straßensperrungen werden wieder aufgehoben.  Am zentralen Verkehrsknotenpunkt "Mörsenbroicher Ei" in Düsseldorf gab es nach dem Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg erhebliche Verkehrsstörungen.

Bei Bauarbeiten in Düsseldorf-Mörsenbroich war die Bombe gefunden worden. Sie war nach ersten Erkenntnissen des Kampfmittelräumdienstes beim Aufprall zersplittert, was die Sprengkraft reduziert. Mit dem Zünder seien nur noch 60 Kilogramm Sprengstoff verbunden, hieß es beim Internetportal "DerWesten".

Die Baustelle habe zu einem Verdachtsgebiet gehört. "Aufgrund der Auswertung alter alliierter Luftkarten werden dort Blindgänger vermutet. Deshalb beauftragte die Bezirksregierung eine Privatfirma mit Sondierungsbohrungen auf dem Baufeld. Dabei wurden am Donnerstag früh die Spezialisten fündig und fanden die Bombe", so "DerWesten" weiter.

Für die zu evakuierenden Menschen wurden Busse bereitgestellt, von 13.30 Uhr bis etwa 15.30 Uhr lief die Evakuierung. In diesem Bereich sind etwa 2700 Menschen gemeldet, hinzu kommen die Mitarbeiter der ansässigen Firmen.

Der Verkehrsknoten Mörsenbroicher Ei samt Zufahrt zur Autobahn A52 wurde um 14.30 Uhr gesperrt. Betroffen sind außerdem die Hauptverkehrsadern Brehmstraße und Heinrichstraße.

Im Sperrgebiet gibt es auch zwei Kindertagesstätten. Zu massiven Einschränkungen kommt es bei zwei Straßenbahn-Linien (701 und 708) und bei sechs Busverbindungen (834, 733, 756, 752, 754 und SB 55), teilte die Feuerwehr Düsseldorf mit.

Die Feuerwehr Düsseldorf informiert auf ihrer Facebook-Seite über die aktuelle Entwicklung. - WA

HIER KLICKEN.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare