Gewalttat in Bocholt

Mitbewohnerin (29) erstochen: Täter stellt sich

+

BOCHOLT - In einer Wohngemeinschaft in Bocholt hat am Freitagvormittag ein heftiger Streit einen tödlichen Ausgang genommen. Ein 30-jähriger Mann fügte dabei seiner 29-jährigen Mitbewohnerin massive Schnitt- und Stichverletzungen im Halsbereich zu, denen die Frau auf dem Weg ins Krankenhaus erlag.

Laut einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Borken und der Polizei Münster eskalierte die Auseinandersetzung gegen 10.30 Uhr in einer Wohnung an der Bahnhofstraße in Bocholt.

Durch den Lärm aufmerksam geworden, betrat eine 75-jährige Hausbewohnerin die Wohnung und wurde offensichtlich vom Täter (30) angegriffen. Der flüchtete zunächst, stellte sich jedoch kurze Zeit später der Polizei. Die leicht verletzte Hausbewohnerin wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

"Täter und Opfer lebten in einer Wohngemeinschaft, führten aber nach ersten Erkenntnissen keine Beziehung", erläuterte Oberstaatsanwalt Heribert Beck. "Wir stehen noch ganz am Anfang der Ermittlungen und werden nun versuchen, das Tatgeschehen zu rekonstruieren und das Motiv für die Gewalttat zu klären."

Dazu ist eine Mordkommission vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Tatverdächtige hat die Tat pauschal eingeräumt, konnte im Hinblick auf seine Alkoholisierung bisher jedoch nicht verantwortlich vernommen werden.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare