"Blitzmarathon" stößt in Europa auf Interesse

MÜNSTER - Der von Nordrhein-Westfalen auf Deutschland ausgeweitete "Blitzmarathon" stößt auch bei der Polizei im europäischen Ausland auf Interesse.

Beim Internationalen Seminar zur Europäischen Verkehrssicherheitsarbeit an der Polizeihochschule in Münster sagte Ian Hamill, Generalsekretär des "Traffic Information System Police" (Tispol), dass die Ergebnisse aus Deutschland in Europa mit Interesse beobachtet würden. "Raserei ist ein europäisches Problem", so der Fachmann, "daher wollen wir die flächendeckende Geschwindigkeitskontrollen auf andere Länder ausweiten." Allerdings sei es nicht sinnvoll, diese Überprüfungen zeitgleich mit denen in Deutschland durchzuführen, sagte Karsten Witt, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Verkehrs-polizeiliche Angelegenheiten. Die Signalwirkung für Urlauber sei so größer. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare