Bistum Münster führt Online-Kollekte ein

+

Münster - Der Klingelbeutel bekommt einen Internetanschluss: Katholiken im Bistum Münster können seit Donnerstag über ein neue Onlineangebot Geld für Projekte anweisen, für die auch in den Gottesdiensten gesammelt wird.

"Im Jahr gibt es 15 Kollekten des Bistums, die für die Kirchengemeinden verpflichtend sind. Mit dem Spendenportal wollen wir transparenter werden und mehr Informationen über die einzelnen Projekte bieten", sagte Carsten Wellbrock vom Bischöflichen Generalvikariat bei der Vorstellung am Donnerstag in Münster. 

Das Bistum sieht sich damit bundesweit als Vorreiter. Bei den Pflichtkollekten sammelt das Bistum im Jahr rund 5,1 Millionen Euro ein. Gezahlt werden kann anonym, wer will bekommt aber auch eine Spendenquittung. Bei den 15 Kollekten, zu denen die Kirchengemeinden verpflichtet sind, wird zum Beispiel für den Dom in Münster gesammelt, aber auch für Misereor, die Priesterausbildung in Osteuropa, Adveniat oder die Förderung der Priester- und Ordensberufe. 

Das Bistum zeigt für jedes Projekt an, wie hoch die bislang gespendete Summe ist. Rund die Hälfte der 5 Millionen Euro fließen in der Regel an das Lateinamerika-Hilfsprojekt Adveniat. Das Bistum Münster ist mit fast zwei Millionen Katholiken die zweitgrößte Diözese in Deutschland. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.