Vater von totem Säugling in U-Haft - auch Zwilling in Klinik

Bielefeld - Für den Tod eines dreieinhalb Monate alten Säuglings aus Bielefeld macht die Staatsanwaltschaft den Vater verantwortlich.

Wegen des Verdachts auf Totschlag durch Unterlassen in Tateinheit mit dem Missbrauch von Schutzbefohlenen sitzt der 32-jährige in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten. Gemeinsam mit seiner Zwillingsschwester war der Junge am Samstag in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Der Vater und die 34 Jahre alte Mutter hatten am Samstag selbst den Notarzt verständigt. Im Krankenhaus habe nur noch den Tod des einen Zwillings festgestellt werden können. Seine Schwester werde weiter behandelt. Was ihr fehlt und ob auch sie Opfer von Gewalt wurde, dazu wollten die Ermittler unter Verweis auf den Persönlichkeitsschutz keine Angaben machen.

Bei dem toten Jungen waren unter anderem Schädelverletzungen festgestellt worden. Es sei von einem Tötungsdelikt auszugehen. Für die genaue Feststellung der Todesursache seien jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, hieß es in der Mitteilung weiter. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.